Michael Ambros and Gunther Schmidt

Die eKomi-Gründer Michael Ambros and Gunther Schmidt

Mit eKomi und Reputami schließen sich zwei Feedback-Startups zusammen: eKomi hilft Firmen dabei, Kundenmeinungen zu Produkten einzuholen. Zusätzlich stellt eKomi Kundenfeedback als einfache Sternebewertung dar. Das soll die Suchanfragen erhöhen und Konversionsraten steigern, heißt es von der Berliner Firma, die unter anderem von Goldman Sachs unterstützt wird. Nach eigenen Angaben nutzen 14.000 Unternehmen weltweit die Social-Commerce-Technologie.

Anzeige
Reputami wiederum kümmert sich um den Umgang mit Kundenfeedback. Dazu sucht und analysiert das Startup Meinungen im Internet und weist Hotels beispielsweise auf negatives Feedback hin. Zusätzlich bietet Reputami eine sogenannte „Suchmaschine für digitale Gäste“. Damit können Hotels herausfinden, welche Gäste besonders aktiv im Social-Web sind.

Jetzt hat eKomi, 2008 von Michael Ambros und Gunther Schmidt gegründet, Reputami für einen unbekannten Betrag übernommen. „Die Vereinigung von eKomis Feedback-Technologie und Reputami […] komplettiert unsere Vision einer One-Stop-Reputations-Lösung für Kunden“, kommentiert Reputami-Chef Ali Saffari den Zusammenschluss. Das operative Geschäft der Firma soll nun nach Berlin ziehen und werde unter altem Namen alle bestehenden Kunden weiter betreuen, heißt es von Reputami. Saffari gründete das Kölner Unternehmen gemeinsam mit Oliver Pitsch vor vier Jahren.

Im August kaufte eKomi bereits das Bewertungsportal BankingCheck, im Dezember soll ein britischer Konkurrent übernommen worden sein.

Bild: eKomi