Die eKomi-Gründer Michael Ambros and Gunther Schmidt

Im Sommer konnte sich das Berliner Unternehmen eKomi ein Investment von Goldman Sachs sichern – dann übernahm eKomi die Vergleichsplattform BankingCheck. Jetzt scheint es, als würde das Unternehmen weiter expandieren: mit einer Übernahme des britischen Bewertungsportals Reviewcentre. eKomi-Geschäftsführer Michael Ambros ist dort seit kurzem als Direktor geführt. eKomi äußerte sich auf mehrfache Nachfrage von Gründerszene nicht zu der Sache.

Reviewcentre ist eine kleinere Plattform für Produktbewertungen aller Art. Im vergangenen halben Jahr verzeichnete sie laut SimilarWeb monatlich im Schnitt 330.000 Visits. Zum Vergleich: Der Konkurrent Which.co.uk weist 3,2 Millionen Visits auf.

Anzeige
Für eKomi wären weitere Zukäufe im Bereich Bewertungen nur logisch. Das Unternehmen entwickelt und betreibt intelligente Feedbacksysteme. Es will Firmen dabei unterstützen, Kundenmeinungen zu Produkten einzuholen. So sollen Unternehmen durch positives Feedback über soziale Medien und Suchmaschinen Kundenvertrauen gewinnen können – und den Umsatz steigern.

eKomi wurde 2008 gegründet und ist seitdem schnell gewachsen. 40 Millionen Kundenbefragungen für 14.000 Unternehmen hat eKomi nach eigenen Angaben bisher durchgeführt. Weltweit beschäftigt die Firma 250 Mitarbeiter, Büros gibt es neben Berlin in Madrid, London, Paris, Kapstadt, Bratislava und San Diego.

Bild: eKomi