Guten Morgen,

wir hoffen, alle hatten ein erholsames Wochenende – und viel Spaß mit unserer neuen Lieblings-App MSQRD, die ihre Nutzer per Gesichtserkennung in Leonardo DiCaprio, Barack Obama oder den Joker verwandelt. Ein großes Vergnügen. Finden auch Cara Delevingne, Kai Diekmann oder Florian Gschwandtner. Hier geht’s zu unserem Artikel vom Freitag.

In die neue Woche starten wir mit Karl-Theodor zu Guttenberg, der dem Magazin t3n ein Interview gegeben hat. Denn schließlich ist der Ex-Bundesminister mittlerweile Digitalberater, Startup-Investor und Blockchain-Unterstützer. In dem Interview kritisiert er seine alten Kollegen und erzählt, wie man ihn als Investor gewinnt. Lesen lohnt sich.

Außerdem stellen wir Euch das Berliner Startup 12k vor, das von dem Flying-Elephant-Inkubator von WestTech Ventures finanziert wird. Die Idee der Gründer Jan Tewes Thede und Christoph Schwienheer klingt aufregend: Per Algorithmen wollen sie internationale Fachmagazine nach Technologie-Trends durchforsten und die Ergebnisse in einem kuratierten Newslettern zusammenfassen.

Das passierte, während du schliefst

Facebook-CEO Mark Zuckerberg war ein Überraschungsgast bei der Samsung-Präsentation auf dem Mobile World Congress in Barcelona. Während Samsung neue Virtual-Reality-Geräte präsentierte, nutzte Zuckerberg die Bühne, um eine neue Abteilung vorzustellen. Der Konzern erforscht ab sofort soziale Interaktionen in VR-Welten. Das Team werde eng mit Oculus VR zusammenarbeiten, um die Basis für soziale Komponenten von VR-Plattformen zu schaffen.  [Mehr dazu bei CNet]

Ex-Buzzfeed-Manager Jon Steinberg kündigt sein neues Startup an: Cheddar soll eine Video-News-Portal werden, das live von der New Yorker Börse sendet. [Mehr dazu bei Business Insider]

Eine Yelp-Mitarbeiterin kritisierte in einem offenen Brief an CEO Jeremy Stoppelman die niedrigen Gehälter, wenige Stunden später wurde sie gefeuert.  [Mehr dazu bei Re/code]

Salesforce übernimmt das Machine-Learning-Startup PredictionIO. [Mehr dazu bei VentureBeat]

Nachdem Apple sich weigert, dem FBI Zugriff auf das iPhone der San-Bernadino-Attentäter zu geben, appelliert dessen Chef James Comey noch einmal an den Konzern: Man wolle das Passwort erraten und nicht einen Master-Key missbrauchen.  [Mehr dazu bei The Verge]

Bild: Facebook

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.