SoundCloud, Versus, die Deutschland-Büros von Twitter und Uber: Die Berliner Factory hat bereits einige bekannte Startup-Mieter. Nun kommen nach Gründerszene-Informationen zwei weitere gehypte Jungunternehmen hinzu: Die rasant wachsende Assistenz-App GoButler ist Mitte Juni eingezogen und hat ihr 60 Mitarbeiter starkes Hauptquartier dort eingerichtet.

Und: Das Berliner Büro des Münchner Fitness-Startups Freeletics findet ebenfalls dort Platz. In der ersten Außenstelle der gebootstrappten Firma sollen vor allem Produktleute und Entwickler arbeiten.

Anzeige
Die Eröffnung des Berliner Tech-Campus ist mittlerweile über ein Jahr her, die beiden Initiatoren des Konzepts gehen inzwischen getrennte WegeSimon Schäfer kümmert sich um die Internationalisierung des Konzepts, Udo Schloemer entwickelt vor allem den Berliner Standort weiter.

Dort kann die Factory nun zudem zwei große Erweiterungen bekanntgeben: Der neue Coworking-Space im Erdgeschoss des Komplexes an der Bernauer Straße wird offiziell eröffnet. Und: Am gleichen Standort wird angebaut. Ein vierstöckiger Glasbau soll im Hof vor dem Hauptgebäude entstehen, noch diesen Monat beginnen die Bauarbeiten, die in etwa einem Jahr abgeschlossen sein sollen.

Im Neubau werden laut Factory auch ein Café und ein Fitnessstudio integriert. Ein Tunnel soll den 1.250 Quadratmeter fassenden Glaskasten mit dem Hauptgebäude verbinden.

Immerhin 700 Quadratmeter bietet der neue Coworking-Bereich des Tech-Campus, der schon seit einigen Wochen im Betrieb ist und nun am Samstag offiziell eingeweiht wird. Anlass ist die Feier des einjährigen Factory-Geburtstags, dazu gibt es einen 24-Stunden-Hackathon, eine Startup-Messe und natürlich eine Geburtstagsparty.

Im neuen Coworking-Bereich hat sich Gründerszene-Fotograf Michael Berger schon einmal umgesehen – hier sein Rundgang in Bildern:
Zur Galerie

Im Eingangsbereich des Coworking-Bereichs zeigen die Factory-Macher ihre Erweiterungspläne.

Bilder: Gründerszene / Michael Berger