Expansion in weitere Märkte geplant

Die Fidor Bank hat einen Bankpartner für den Eintritt in den US-Markt gefunden. „Auch wenn die USA das Mutterland aller wesentlichen digitalen Entwicklungen sind, so zeigt sich doch ein beeindruckender Aufholbedarf an kundenzentrierten Bankangeboten – und das wollen wir nutzen“, so Matthias Kröner, CEO der internetbasierten Direktbank. Den Namen des Partners will die Münchner Bank aus Wettbewerbsgründen allerdings noch nicht bekannt geben.

Anzeige
Außerdem soll das Angebot der internetbasierten Direktbank nach Unternehmensangaben Schritt für Schritt in weiteren EU-Ländern, wo die Fidor Bank mit ihrer eigenen Lizenz agieren kann, verfügbar gemacht werden. So werde aktuell der Start in Großbritannien operativ vorbereitet, teilte die Fidor Bank mit. Aber auch außerhalb der EU will die Web-Bank weiter expandieren: So kündigt die Münchner Bank an, neben den USA auch gezielt nach Bank- und Joint-Venture-Partner in den BRIC-Staaten (Brasilien, Russland, Indien und China) zu suchen.

Die Fidor Bank AG wurde 2009 von Matthias Kröner, Michael Maier, Steffen Seeger und Martin Kölsch gegründet und bezeichnet sich selbst als „erste echte Web-2.0-Bank“. Ihr Angebot und Produktsortiment ist stark auf den digitalen Lebensstil zugeschnitten, im Jahr 2013 wurde sie daher als innovativste deutsche Bank ausgezeichnet. Im Jahr 2014 stufte das Weltwirtschaftsforum die Web-Bank als „Global Growth Company“, als eines der dynamischsten und wachstumsstärksten Unternehmen der Welt ein.

Bild: Namensnennung Bestimmte Rechte vorbehalten von vishpool