Der digitale Versicherungsmakler Clark.de hat seine zweite Finanzierungsrunde abgeschlossen: Mehr als eine Million Euro und Medialeistungen kommen von dem Target Global Seed Fund, dem ProSiebenSat.1 Accelerator sowie den Finanzexperten Karl-Heinz Flöther und Thomas Noth. Auch das Clark-Management-Team und Finleap, der Inkubator hinter Clark, haben in dieser Runde ihr Investment aufgestockt.

Anzeige
Clark ist das fünfte Startup von Finleap, dem Fintech-Inkubator um Hitfox-Gründer Jan Beckers. Das Unternehmen wurde erst im Juni gegründet und wird von Christopher Oster, Steffen Glomb und Marco Adelt geführt. Clark möchte als Versicherungsplattform besonders Studenten oder junge Berufseinsteiger ansprechen. Für seine Kundschaft vergleicht das Berliner Startup bestehende Verträge mit den Angeboten von mehr als 160 Anbietern und informiert die Nutzer, wenn ein Tarifwechsel sinnvoll ist.

Finleap hatte für den Aufbau von Clark den Versicherungsexperten Mark Ortmann als Venture Partner geholt und gleichzeitig dessen Beratungshaus, das Berliner Institut für Transparenz (ITA), zu 50 Prozent übernommen. Das ITA berät Banken und Versicherungen, aber auch Ministerien, und erstellt Studien beispielsweise zu Themen wie Altersvorsorge oder Finanzdienstleistungen. Kritik gab es deswegen, als das ITA kürzlich Versicherungs-Startups testete und Clark, also das hauseigene Startup, mit „sehr gut“ bewertete.

Bild: Clark