fox and sheep goodbeans

Screenshot aus dem Fox-and-Sheep-Spiel „Nighty Night“ aka „Schlaf gut“

Nach Goodbeans kommt Fox and Sheep

Fox and Sheep (www.foxandsheep.de) ist das neue Gaming-Startup von Verena Delius und Moritz Hohl – beide leiteten zuvor das Spieleunternehmen Goodbeans. Fox and Sheep ist als eigenständige GmbH komplett unabhängig vom Vorgänger und verfügt bis auf die beiden Gründer über keine gemeinsamen Gesellschafter. Der Neuling entwickelt und vermarktet Apps für Kinder.

Anzeige
Zu den erfolgreichsten der bisher sieben Fox-and-Sheep-Apps – unter denen auch zugekaufte Apps sind – gehören die Titel „Schlaf gut“, „Kleiner Fuchs Kinderlieder“ und „Streichelzoo“ – ersteres Spiel wurde nach eigenen Angaben für iOS bereits drei Millionen Mal heruntergeladen und liegt bei Google Play zwischen 500.000 und einer Million Downloads. Alle Spiele des neuen Berliner Gaming-Startups sollen laut Website „sowohl Spaß bringen als auch lehrreich sein“.

Fox and Sheep ähnelt damit stark den Anfängen von Goodbeans, als das im Dezember 2007 gegründete Unternehmen noch unter dem Namen Young Internet firmierte und Spiele für Kinder ab zwei Jahren anbot. Ab April 2012 wagte das Unternehmen dann den Turnaround gen Mobile und eine Zielgruppenerweiterung. Zuvor waren die beiden Young-Internet-Spiele Panfu und Oloko ausschließlich im Browser am Heim-PC spielbar.

Goodbeans mit Fokus auf Panfu und Zuko Monsters

Während Goodbeans‘ Mobile-Erstling Zuko Monsters laut Unternehmensangaben für gute Zahlen sorgte, konnten die Nachfolge-Apps wie Ghost Train und Pictomania nicht an den Erfolg anknüpfen.

„Weil Mobile Gaming für Jugendliche ab zwölf Jahren sich für uns nicht so wie gehofft entwickelt hat“, so die Fox-and-Sheep-Macher auf Nachfrage von Gründerszene, „wird sich Goodbeans auf Panfu und Zuko Monsters konzentrieren und es wird keine weiteren Spiele geben“. Delius und Hohl fügen aber hinzu, dass die beiden zuvor genannten Titel profitabel seien und „weiterhin von kleinen Liveteams betreut werden“. Zudem würden Verena Delius und Moriz Hohl bei Goodbeans „an Bord bleiben“.

Bild: Fox and Sheep