Beautydeal

Beautydeal.de ist ein neuer Online-Shop für Parfüm und Kosmetik, der vorsieht, Dank günstiger Einkaufskonditionen Markenprodukte bis zu 20 prozent unter den unverbindlichen Preisempfehlungen anbieten zu können. Derzeit umfasst das Produktsortiment die Bereiche Parfüm, Gesichtspflege, Körperpflege und Dekorativkosmetik, in denen Markenprodukte zu günstigen Preisen angeboten werden sollen. Das Portal ist zurzeit als voll funktionsfähige Beta live und generiert  nach unternehmensinternen Angaben sechs bis sieben Tausend Euro Umsatz pro Tag.

Und die Marktlage? Derzeit ist Douglas der größte Player, der nicht nur mit seinem Offlinegeschäft gute Umsätze erzielt, sondern auch online. Allerdings ist Douglas an seine unverbindlichen Preisempfehlungen gebunden, will es seine Geschäftsfilialen nicht kanibalisieren. Zu einem Statement war Douglas gegenüber Gründerszene nicht bereit. Daneben buhlen auch andere Duftanbieter wie das bereits 2004 gegründete Parfümplatz, das ebenfalls auf Discountangeboten basierende Duftland oder das schon 1998 gegründete und zurzeit in fünf europäischen Ländern (Deutschland, Österreich, Tschechien, Slowakei und Polen) vertretene iParfumerie um die Gunst der Käufer.

Geschäftsführer ist zurzeit Just Beyer, ein Investment Manager des European Founders Fund, der an der WHU studiert hat und nun die Geschicke des Parfüm- und Kosmetik-Portals (womöglich übergangsweise) leitet. Beautydeal ist ein Angebot der Teutocom GmbH an dem gemäß Handelsregister der Samwer’sche Inkubator Rocket Internet den Löwenanteil der Shares auf seiner Seite hat. Knapp 50 Prozent gehören dem Berliner Unternehmen. Daneben hält der Kölner Venture Capitalist DuMont Venture Holding knapp 23 Prozent der Anteile, weitere neun Prozent sind im Besitz der Grey Corporate Investments AG aus Zürich.

„Wir halten den Markt für Parfüms, Cremes und Pflegeartikel einfach für superspannend, da nahezu jeder Bundesbürger ab 16 Jahren als Zielgruppe in Frage kommt und das Produkt auch ziemlich krisensicher ist. Und das Geschäftsmodell macht absolut Sinn, weil man mit Discountpreisen und einem Transaktionsansatz effektiv gegenüber etablierten Playern agieren kann“, sagt Jörg Binnenbrücker, Geschäftsführer und Managing Director von DuMont Venture, zum Investment seines Unternehmens. Ob die Kölner mit diesem Investment eine gute Wahl getroffen haben, wird die Zeit zeigen. Das Angebot von Beautydeal ist seit kurzem online und es ist zu erwarten, dass sich in Sachen Personal noch die eine oder andere Neuerung ergeben wird, bevor man den Markt weiter aktiv angeht. Gründerszene hält seine Leser auf dem Laufenden…