nokia-here

Auch in dieser Woche gab es wieder spannende News aus den Bereichen Gadgets, Apps und Tech. Google veröffentlicht nun auch in Deutschland Google Music, Nokia bündelt seine Kartendienste unter dem Namen Here, Windows-Chef Sinofsky muss nach 23 Jahren gehen, die schwedische Band Cazzette vertreibt ihre Songs exklusiv über Spotify und Facebook kündigt an, den Share-Button auch mobil zu integrieren.

Google Music gestartet

Google Music ist Googles neueste Erweiterung seines Medienangebots über Google Play, das diese Woche in Deutschland launchte. In den USA ist dieser Service bereits seit Anfang des Jahres verfügbar. Nach Apps, Büchern und Filmen können nun auch deutsche Nutzer Musik käuflich erwerben. Die Anmeldung ist Google-typisch kostenlos, wohingegen für Songs ein Entgelt zwischen 90 Cent und 1,29 Euro und für Alben zwischen 3,49 und 15,49 Euro erhoben wird. Bis zu 20.000 eigene Titel, unter anderem aus iTunes oder dem Windows Media Player, lassen sich sich darüber hinaus zusätzlich kostenlos in den Cloud-Speicher ablegen.

Nokia startet Kartendienst Here

Unter dem Namen Here bündelt die finnische Aktiengesellschaft Nokia seit neuestem seine verschiedenen Kartendienste und avanciert damit automatisch zum Konkurrenten von Google und Apple Maps. Dabei erhalten unter anderem die angestaubten Nokia Maps mit HTML 5 und einer 3D-Ansicht ein Update. Als Extras können etwa die Verkehrslage oder Einkaufsmöglichkeiten als Heatmap angezeigt werden. In für Kartenverhältnisse schlecht erschlossenenen Gegenden wie Usbekistan oder Jamaika bietet das Tool Map Creator den Anwedern die Möglichkeit, die Karte nach einer Prüfung durch Nokia zu vervollständigen.

Windows-Chef Sinofysky geht

Nach den überraschenden Machtwechseln bei Apple vorletzte Woche, bei denen mit Scott Forstall und John Browett gleich zwei hochrangige Manager gehen mussten, verkündete nun auch Konkurrent Microsoft einen Personalwechsel. Der für Windows und auch die aktuelle Version 8 zuständige Manager Steven Sinofsky musste gehen. Nach 23 Jahren bei Microsoft und sechs als Windows-Chef, übernimmt Julie Larson-Green dessen Nachfolge. Als Grund für das Ausscheiden aus dem Konzern wird Sinofskys angespanntes Verhältnis zu anderen Managern, inklusive Microsoft-Chef Steve Ballmer, vermutet.

Band startet exklusiv auf Spotify

Sind die Tage der Plattenfirmen vorbei? Möglicherweise, wenn das Beispiel der professionellen schwedischen Band Cazzette Schule macht. Anstatt über ein Label zu gehen, entschied sich das Musikerduo für den Direktvertrieb ihres neuen Albums über Spotify. Eine Premiere, auch für den ebenfalls aus Schweden stammenden Musikstreaming-Anbieter. Auch wenn Spotify damit indirekt als Label auftritt, ist diese Art des Vertriebs viel näher am Künstler und die Musiker, in diesem Falle Cazzette, werden sofort einer 15 Millionen Nutzer starken Community bekannt gemacht. Denn: Spotify selbst spendierte dem Duo nicht weniger als einen Platz auf der Startseite. Es ist davon auszugehen, dass es sich hierbei keinesfalls um eine Ausnahme handelt und weitere Künstler folgen.

Facebook Share-Button nun auch mobil

Nicht wenige der über 600 Millionen mobilen Facebook-Nutzer werden sich hierüber in der Vergangenheit bereits geärgert haben: Warum ist eine rudimentäre Funktion wie das Sharen von Inhalten nur in der Desktop-Version des sozialen Netzwerks möglich? Facebook kündigte nun ein Update an, in dem diese Funktion allen Nutzern der iOS- und Android-App zur Verfügung gestellt werden soll und stellt damit wieder einmal klar, wie wichtig der mobile Sektor dem jungen Unternehmen ist.

GD Star Rating
loading...
Google Music, Nokia Here, Windows-Chef weg, 5.0 out of 5 based on 2 ratings
Alle Bilder in diesem Artikel unterliegen der Creative-Commons-Lizenz (Namensnennung-Keine Bearbeitung, CC BY-ND; Link zum rechtsverbindlichen Lizenzvertrag). Ausgenommen sind anders gekennzeichnete Bilder unter anderem von Panthermedia, Fotolia, Pixelio, Morguefile sowie Pressefotos oder verlagseigenes Bildmaterial.