GameDuell fluffy invasion

„Flausch-Invasion“: Ein Protagonist des GameDuell-Titels „Fluffy Birds“ in vielfacher Ausführung

Das GameDuell-Büro in Berlin-Mitte

„Deutschlands Spiele-Seite Nummer 1“ – diesen Titel gibt sich das Beliner Spiele-Unternehmen GameDuell selbst. Tatsächlich spielt es mit nach eigenen Angaben 127 Millionen Usern (inklusive Installs) in der Spieleanbieter-Liga ganz oben mit. Zum Vergleich: InnoGames etwa wirbt mit 130 Millionen registrierten Spielern, während sein Hamburger Kollege Goodgame Studios kürzlich 220 Millionen Registrierungen verkündete. Gameforge, 2003 von Klaas Kersting gegründet, kommt nach eigenen Angaben gar auf 450 Millionen.

Anzeige
Gegründet wurde GameDuell im Dezember 2003 von Boris Wasmuth, Kai Bolik und Michael Kalkowski. Bereits neun Monate nach dem Start will das Startup Break-Even gewesen sein. Neben Spieleklassikern wie Skat oder Rommé bietet GameDuell auch sogenannte Actionspiele wie „Balloon Blast“ oder Mobile Titel wie „Little Diggers“ und „Fluffy Birds“.

Mittlerweile gibt es GameDuell-Spiele in sieben Sprachen: deutsch, französisch, englisch, niederländisch, schwedisch, dänisch und spanisch. Seit 2008 Ist das Unternehmen mit seinem Büro in San Francisco auch in Nordamerika vertreten. 2012 zog die Spiele-Schmiede innerhalb Berlins um und sitzt nun in der Taubenstraße, Mitte. Wie es dort aussieht und wie die über 200 Mitarbeiter aus über 20 Ländern dort arbeiten, zeigen die folgenden 14 Bilder.

Zur Galerie

Ein QA-Tester schaut sich die neuen GameDuell-Spiele an.

Bilder: GameDuell