Gamewheel-Team: CTO Christian Bittler (links) und Evgeni Kouris, CEO

Es ist bereits die dritte Geschäftsidee von Gründer Evgeni Kouris: Auf seiner Marketing-Plattform Gamewheel, die er zusammen mit Mitgründer Christian Bittler gestartet hat, können Unternehmen eigene digitale Spiele für ihre Marketing-Kampagnen entwickeln.

Für das Konzept bekam er nun Kapital – eine Million Euro. Die Investitionsrunde fand bereits im Sommer dieses Jahres statt, wurde aber jetzt erst bekanntgegeben. Demnach waren einige Business Angels und der Investor Crown Ocean Capital an der Finanzierung beteiligt.

Anzeige
Der Gamewheel-CEO Kouris sagte gegenüber Gründerszene, dass es sich bei der Investition um eine sogenannte Convertible Note handele, also einen Kredit, der in Anteile am Unternehmen umgewandelt werden kann.

Anfang dieses Jahres hatte das Startup eine Anschubfinanzierung vom pan-europäischen Accelerator Seedcamp erhalten, der das Unternehmen in sein Programm aufnahm. Gamewheel-CEO Kouris wollte die Höhe der Investition gegenüber Gründerszene nicht nennen.

Bereits 2013 hatte Kouris die noch immer als Gesellschaft dienende Toywheel GmbH gegründet. Die damalige Idee: Bastelanleitungen für Kinderspielzeug. Danach fokussierte er sich für eine Weile auf digitale Kinderspiele. Seit 2014 arbeitet das Unternehmen an der Marketing-Plattform Gamewheel, diese Woche launchte das Business in Deutschland und Großbritannien.

Bild: Gamewheel