Geschäftsführung_GastroHero

Die GastroHero-Gründer Mark Baukmann, Jens Schütte und Andreas Korsus (von links)

Seit rund drei Jahren wächst GastroHero im Ruhrgebiet leise vor sich hin. Nun hat der Onlinehändler für Gastronomiebedarf eine stattliche Finanzierung eingefahren: Eine zweistellige Millionensumme fließt in das Unternehmen aus Holzwickede bei Dortmund. Das Geld kommt von Genui, einer Beteiligungsgesellschaft aus Hamburg. Weitere Details will ein Sprecher auf Nachfrage von Gründerszene nicht nennen.

Anzeige
Das bisher eigenfinanzierte Startup will mit dem frischen Kapital seine beiden Gastronomie-Portale GastroHero sowie Gastro24 ausbauen. Darüber verkauft das Unternehmen Gastronomiebedarf von Dönergrills bis hin zu Töpfen oder Pfannen – für professionelle Köche.

GastroHero habe nun zum ersten Mal einen externen Investor an Bord geholt, um Wachstum zu forcieren, so Mitgründer Andreas Korsus im Gespräch mit Gründerszene. Die ebenfalls geplante Internationalisierung sei sehr kapitalintensiv. Bisher ist das Unternehmen überwiegend in Deutschland, Österreich und der Schweiz aktiv. Patrick Gehlen, Gründungspartner von Genui, und der Veltins-Chef und Genui-Investor Michael Huber werden GastroHero von nun an als Beiratsmitglieder unterstützen.

Die drei Geschäftsführer Mark Baukmann, Jens Schütte und Andreas Korsus gründeten GastroHero im Jahr 2013. Das Trio beschäftigt mittlerweile 100 Mitarbeiter. Für dieses Jahr plant das Ruhrgebiet-Startup einen Umsatz in einer Höhe von 35 Millionen Euro.

Der Investor Genui beteiligt sich nach eigenen Angaben überwiegend an mittelständischen Unternehmen – nicht im Fokus stünden dagegen laut Homepage Venture-Capital-Finanzierungen. Dennoch gab es in den vergangenen Jahren immer mal wieder Ausflüge in die Startup-Welt. Die Mymuesli-Gründer gaben im Januar dieses Jahres ein Drittel der Anteile am Unternehmen an Genui ab, die Investitionssumme ist nicht bekannt. Im September 2015 übernahm der Investor die Mehrheit an dem Düsseldorfer Betreiber der Webseite Fashionette.

15 aufstrebende Startups aus dem Pott

Bild: GastroHero