geizhals heise verlag

Heise-Verlag investiert in Geizhals-Betreiber

Der Heise Zeitschriften Verlag steigt als Investor bei der österreichischen Preisvergleich Internet Services AG ein. Mit 24 Prozent beteiligt sich das Unternehmen an der im Jahr 2000 gegründeten Gruppe um Geizhals.at, Geizhals.de, Skinflint.co.uk und Cenowarka.pl – Portale, die Preise für Produkte von der Zahnpasta bis zur Festplatte vergleichen. Die Höhe der Investition ist nicht bekannt.

Geizhals und Heise arbeiten bereits seit Anfang 2005 zusammen. So wird der Preisvergleichsdienst von Heise Online in Kooperation mit der Preisvergleich Internet Services AG angeboten und dabei weitgehend mit Informationen aus dem Geizhals-Preisvergleicher gespeist. Im August 2013 hat Heise Online zudem die Anzeigenvermarktung der deutschen Plattform Geizhals.de übernommen.

Anzeige
„Die jahrelange Zusammenarbeit mit Geizhals hat gezeigt, dass das Unternehmen nicht nur von der Zielgruppe, sondern auch von der Kultur her zu uns passt“, äußerte sich dazu Alfons Schräder, Geschäftsführer des Heise-Verlags. Der Verlag betreibt mit c’t und iX unter anderem zwei Computertitel, mit Technology Review ein Technologiemagazin sowie die Online-Magazine Heise Online und Telepolis. Mit dem Geizhals-Anteilserwerb will der Verlag nun „seine Online-Aktivitäten ausbauen“.

Bild: 1770 (Lisa Vanovitch) / PantherMedia