German Silicon Valley Accelerator - ein BMWi-Programm

Packt die Koffer, wir expandieren ins Silicon Valley! Was für die meisten Gründer ein ewiger Traum bleibt, wird nun für einige Auserlesene Wahrheit. In einem bisher einzigartigen Programm werden deutsche Startups dabei unterstützt, im Epizentrum der globalen Startup-Welt Fuß zu fassen. Deutschen Gründern soll so der Markteintritt in die USA erleichtert werden.

Die Idee hinter dem German Silicon Valley Accelerator

Dass uns Amerika einige Schritte voraus ist, weiß mittlerweile jeder, der mit der Internet-Branche zu tun hat. Deutschland hat sich mit diesem Rückstand insofern abgefunden, als dass man den amerikanischen Gründungen zumindest auf dem europäischen Markt einen Schritt voraus ist – in dem man ihre Geschäftsmodelle kopiert und blitzschnell in Deutschland und Europa umsetzt, während die Vorbilder noch den riesigen Heimatmarkt erobern.

Doch genau darin besteht auch das Problem der deutschen Startups mit internationalen Ambitionen: Wer ein globaler Player werden möchte, muss sich auch im weltgrößten Markt der ITK-Branche behaupten, den USA – und daran hapert es noch zu oft. Um dieses Problem zu beheben und deutschen Startups den Markteintritt in die USA zu ermöglichen wurde nun vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) ein außergewöhnliches Programm ins Leben gerufen: Der German Silicon Valley Accelerator (GSVA) hilft deutschen Startups dabei sich im Silicon Valley zu etablieren und von dort aus den amerikanischen Markt anzugreifen.

„Für junge deutsche IT-Unternehmen ist es entscheidend, sich schnell eine weltweit führende Position zu erarbeiten. In der IT-Branche kommt es vor allem auf frühe Präsenz in den USA an. Mit dem German Silicon Valley Accelerator unterstützt das BMWi deshalb zielgerichtet deutsche Unternehmen dabei, in einer der weltweit führenden Hightech-Regionen die für den unternehmerischen Erfolg entscheidenden Kontakte zu knüpfen. Damit verbessern wir auch die internationale Sichtbarkeit von Technology made in Germany“, sagt Wirtschaftsminister Philipp Rösler.

GSVA – Für wen kommt er in Frage?

Insgesamt läuft das Programm drei Jahre lang und fördert jeweils für drei Monate bis zu vier deutsche Auswanderer. In Sonderfällen kann die GSVA-Förderung um weitere drei Monate verlängert werden. Spätestens dann allerdings sind die Unternehmen auf sich allein gestellt – das Netzwerk, das sie in der Zeit der Förderung aufgebaut haben kann ihnen aber keiner mehr nehmen.

Um am GSVA-Programm teilzunehmen, wurden folgende Bedingungen aufgestellt:

  • Der Geschäftsbereich der Startups muss in der Branche der Informations- und Kommunikationstechnologie liegen
  • Die Startups dürfen nicht älter als drei Jahre sein und müssen in Deutschland gegründet worden sein
  • Die Businesspläne der Startups müssen ein hohes Wachstumspotential haben und sollen hohe Expansionsmöglichkeiten – insbesondere in Bezug auf den US-Markt haben
  • Die Startups müssen aus dem Kreis der EXIST-Gründerförderungen (www.exist.de) hervorgehen

Das erwartet die Teilnehmer des GSVA

Als grundsätzliches Ziel des Programmes wurde die Erleichterung des Einstiegs in den US-Markt sowie der Kontakt zu erfolgreichen US-Unternehmen formuliert. Unter der Einbindung lokaler Experten sollen die Startups fokussiert Business Development, Marketing und Sales im größten Technologiemarkt der Welt betreiben können. „Das Silicon Valley ist immer noch der wichtigste Standort für junge Startups. Mit dem GSVA werden wir deutschen Startups die Möglichkeit geben, ihr USA-Geschäft unter optimalen Bedingungen aufzubauen“, sagt Dirk Kanngiesser, Business-Angel und Geschäftsführer der US-Dependance des GSVA.

Das konkrete Angebot des Programms deckt alle wichtigen Bereiche ab. Durch die Bereitstellung von Büroräumen sowie Hilfe bei der Visa-Beantragung werden bürokratische Hürden überwunden. Mit einem dreitägigen Kick-Off-Workshop sowie begleitenden Mentoring- und Coaching-Angeboten werden die Teilnehmer weitergebildet und für die Besonderheiten des US-Markts sensibilisiert. Als dritte Säule beinhaltet das Programm die direkte Vermittlung von Teammitgliedern sowie Networking in Form Events und dem Zugang zu Testkunden, Kooperationspartnern sowie potentiellen Finanzgebern.

Das German Silicon Valley Accelerator Programm ist somit ein gutes Beispiel dafür, wie der ewige Rückstand Europas auf die US-Startup-Branche wettgemacht werden kann: Indem die deutschen Startups schon früh selbst nach Amerika expandieren und somit von dem technischen Vorsprung, der besseren Vernetzung und den neuesten Entwicklungen gleich selbst profitieren. Ein weiterer Vorteil für die Auswanderer: Angst vor Copycats in Europa brauchen sie kaum haben, denn auf dem Markt sind sie bereits aktiv. Der einzige Wermutstropfen bleibt, dass die Teilnahme auf Gründungen aus dem Dunstkreis der Exist-Förderprogramme limitiert ist und somit einigen der vielversprechendsten deutschen Startups diesen Weg verschließt.

Interessenten können sich hier bis zum 24. Oktober für das German Silicon Valley Accelerator-Programm bewerben.