GetYourGuide Johannes Reck Startup-Helden

Hat einen Master-Abschluss in Biochemie: GetYourGuide-Gründer und -CEO Johannes Reck

„Startup-Held“ Johannes Reck im Interview

Ein Markenrelaunch stand im Hause GetYourGuide (www.getyourguide.com) bereits auf dem Plan, als die internationale Touren- und Ausflugsplattform den strauchelnden Marktplatz für Unternehmungen, Gidsy, im April übernahm. Noch persönlicher sollte das Angebot werden. Mittlerweile sind alle Gidsy-Mitarbeiter in das Berliner GetYourGuide-Büro umgezogen, deren Angebot hat es zu großen Teilen auf die Website des neuen Eigentümers geschafft.

Neben dem Hauptsitz Berlin besitzt GetYourGuide, welches zu Jahresbeginn von den US-VCs Spark Capital und Highland Capital Partners mit 14 Millionen US-Dollar ausgestattet wurde, übrigens weitere Dependancen in Zürich und Las Vegas. Johannes Reck hatte das Tourenbuchungsportal während seiner Studienzeit an der Zürcher ETH gemeinsam mit Pascal Mathis, Tobias Rein, Martin Sieber und Tao Tao gegründet. Mit Gründerszene sprach Reck über den neuesten Zuwachs und mehr.

Wer bist Du und was machst Du?

Anzeige
Ich bin CEO und Mitgründer von GetYourGuide, der weltweit führenden Plattform für Touren, Ausflüge und Aktivitäten in mehr als 2.000 Destinationen. Wir beschäftigen derzeit über 90 Mitarbeiter an den drei Standorten Zürich, Las Vegas und Berlin. GetYourGuide verzeichnet ein rasantes Wachstum, sowohl, was die Zahl der Anbieter betrifft, die ihr Programm bei uns buchbar machen, als auch bei den Partnern innerhalb der Touristik-Branche, darunter große Unternehmen wie HolidayCheck, Opodo, Tripadvisor und die TUI. Bislang habe ich GetYourGuide im Jahr 2012 und zu Jahresbeginn 2013 durch zwei erfolgreiche Finanzierungsrunden geführt.

Wie bist Du auf die Idee zu GetYourGuide gekommen?

GetYourGuide entwickelte sich aus einer Hochschul-Initiative an der ETH Zürich. Meine Mitgründer und ich vermissten einen professionellen Marktplatz für Touren und Ausflüge an Urlaubszielen, wir waren zudem online-affin, und haben im Kleinen begonnen, eine entsprechende Plattform im Internet zu entwickeln. Heute bieten wir über 21.000 Produkte an. Wir haben mit unserem Portal eine Marktlücke entdeckt, denn es gibt unzählige Anbieter in unserem Bereich, und GetYourGuide hat das passende Buchungssystem dazu entwickelt. Täglich kommen zahlreiche neue Produkte in unser weltweites Programm.

Warum habt Ihr Gidsy übernommen und was hat sich seitdem für beide Unternehmen verändert?

Wir wussten von der großartigen Expertise und dem Know-how des Gidsy-Teams, das vor allem in den Bereichen Design und Social Media extrem stark war. Daher haben wir nicht gezögert, als sich die Möglichkeit ergab, Gidsy in GetYourGuide zu integrieren. Wir haben die Mitarbeiter allesamt übernommen, und sie spielen ihre Stärken nun bei uns aus. Es war genau der richtige Zeitpunkt, da wir an einem Marken-Relaunch gearbeitet haben, und sie hier ihre gesamte Kreativität zeigen konnten. Die Übernahme war eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten.

Was wünschst Du Dir für den Gründungsstandort Deutschland?

Anzeige
Ich habe das im April dieses Jahres in einem offenen Brief an Bundeskanzlerin Merkel formuliert, und wurde daraufhin auch in das Kanzleramt eingeladen. Für mich sind in Deutschland dringend bessere Rahmenbedingungen für junge Startup-Unternehmer notwendig, damit sie eine Chance haben, die schwierige Anfangsphase besser zu überstehen. In meinen Augen sind die Einkommenssteuersätze und Lohnnebenkosten für neu gegründete Internet-Firmen viel zu hoch. Junge Unternehmen brauchen auch mehr Spielraum, um die Personalkosten flexibel auf die betriebliche Entwicklung und die Finanzierungslage anzupassen.

Welche Trends siehst Du im Internet?

Das Kauf- und Buchungsverhalten im Internet wird sich gravierend verändern. Die Smartphone-Nutzung steigt derart rasant, mit Blick auf unseren Bereich navigieren sich schon jetzt immer mehr Menschen online durch den Urlaub. Das birgt viel Potenzial. Werden Touristen zum Beispiel auf ihren Smartphones und Tablets mit interaktiven Grafiken durch ein Museum geführt, möchten wir über einen Button passende Leistungen aus unserem Programm wie zum Beispiel eine Stadtführung mit dem Segway oder eine Musicalkarte anbieten. An technischen Innovationen wie dieser arbeiten wir mit Hochdruck.

Bild: GetYourGuide