Glasses Direct, Europas größter Online-Vertreiber von Brillen, gab heute bekannt, dass es sich in seiner zweiten Finanzierungsrunde die Summe von zehn Millionen Britischer Pfund (nach derzeitigem Wechselkurs zirka 11,2 Millionen Euro) zusicherte. Investor wurde ein internationales Konsortium von Investoren. Glasses Direct ist die Konkurrenz im britischen Markt von deutschen Unternehmen, wie Mister Spex, Brille24.de oder Netzoptiker.de.

Auch ein deutscher VC – Acton Capital Partners, ein auf Internet- und Mobile-Konsumerformate spezialisierter Investor  in München – wurde Investor bei der letzten Runde und trat zu Index Ventures und Highland Capital Partners, die beide reinvestiert hatten, dazu. Über Acton Capital Partners beteiligt sich so auch Burda an Glasses Direct. Der Gründer und Executive Chairman, Jamie Murray Wells sagt zu dieser Entwicklung: “Ich bin über den Erfolg dieses Fundraise sehr erfreut, weil mit diesem weltklasse Managementteam und dem weiteren Kapital von durch  Actons Teilnahme sind wir auf einem guten Weg meine Gründungsvision zu erreichen: Eine globale Haushaltsmarke, die synonym mit hoher Qualität wird – großartige Brillen im Web.“ Glasses Direct wird das Investment nutzen, um den Service des Brillen-Vertriebs ganzheitlicher zu machen und sich als Fester Player weiter zu etablieren. Es ist angedacht, die Größe des Unternehmens in Großbritannien zu erweitern und auch den amerikanischen Markt zu betreten. 

Über Glasses Direct:

Glasses Direct ist Großbritanniens größter Einzelhändler für verschreibungspflichtige Brillen. Gegründet durch den Unternehmer Jamie Murray Wells im Jahre 2004, hat die Firma einen neuen Weg des Brillenkaufs etabliert. Durch das Aufrechterhalten niedriger Overheads und dem Verkauf direkt über das Internet, können massive Einsparungen an die Konsumenten weitergegeben werden. Glasses Direct kalkuliert, dass es so über 40 Millionen Pfund seit seinem Launch eingespart hat. Seither hat Glasses Direct und sein Managementteam eine Reihe von Auszeichnungen gewonnen, so etwa den Natwest Small Business of the Year (2005), den ShellLIVE Wire Entrepreneur of the Year (2005) oder den Daily Mail Enterprising Young Brit (2005).