Die GlassesGroupGlobal will sich das lukrative Geschäft mit Sehhilfen nicht entgehen lassen.

Mit frischem Geld auf den europäischen Markt: Die GlassesGroupGlobal aus Kuala Lumpur hat bei einer Serie-A-Finanzierung drei Millionen Dollar von Investoren eingenommen. Bislang ist das Online-Brillen-Startup des deutschen Gründers Christopher Strauch auf acht Märkten im asiatisch-pazifischen Raum aktiv.

Anzeige
Ab Anfang Mai sind die Online-Shops in Deutschland, den Niederlanden, in Schweden, Dänemark und in Großbritannien gestartet. Weitere Märkte plant das Unternehmen. Zusammen mit dem Seed-Funding kommt GlassesGroupGlobal auf eine Finanzierung von 4,5 Millionen Dollar. Mit seinem Engagement in Europa greift das Startup unter anderem den deutschen Online-Händer Mister Spex an, der ebenfalls in Deutschland und anderen europäischen Märkten unterwegs ist.

Gründer Christopher Strauch

Die Unternehmensschmiede Nova Founders hatte GlassesGroupGlobal vor zwei Jahren aus der Taufe gehoben – und ist auch mit dem Gründer familiär verbandelt. Hinter dem Inkubator steckt der Bruder des Gründers, Raphel Strauch, der 2012 Nova Founders in Hongkong mitaufgebaut hat. Er kann ebenfalls auf eine Vergangenheit bei Rocket Internet zurückblicken. Ende des vergangenen Jahres war der Inkubator in den Schlagzeilen, weil der reichste Mann Asiens, Telekom-Unternehmer Richard Li, mit seinem Unternehmen 50 Millionen Dollar in den Inkubator investiert hatte.

Bei den Geldgebern der aktuellen Serie-A von GlassesGroupGlobal handelt es sich um Caixa Capital, die Angel-Investoren Toivo Annus, Skypemitgründer, Uwe Kolb und Siegfried Drueker – und den Inkubator Nova Founders Capital selbst.

Bild: (c) PantherMedia Stockagency – A20791128 /