Glenfiddich Pioneer Award

„Dein Buddy sagt, das klappt nie? Deine Bank lacht Dich aus? Dann bist Du hier goldrichtig.“ Das ist der Claim des Glenfiddich Pioneer Awards 2012. Hier werden genau die Ideen gesucht, die aus Schnapsideen fundierte und funktionierende Geschäftsmodelle machen. Bewerber können noch bis zum 9. Dezember ihre Idee einreichen und damit Geld, Coaching und Aufmerksamkeit gewinnen.

Der Glenfiddich Pioneer Award

Der Glenfiddich Pioneer Award (www.glenfiddich-pioneer-award.com) ist ein Gründerwettbewerb, der von der Scotch-Distillerie Glenfiddich (www.glenfiddich.com) in Kooperation mit dem Magazin Business Punk (www.business-punk.com) ausgerichtet wird. Hier werden nicht nur sichere und seriöse Geschäftsmodelle gesucht, sondern besonders die verrückten Ideen, die jeder Banker ablehnt. Über eine Facebook-App sollen die Ideen eingereicht werden, die dann auf der Website des Glenfiddich Pioneer Awards präsentiert werden.

Zum wiederholten Male ruft der Wettbewerb nun frische und kreative Startups mit neuen Geschäftsideen an den Start! „Irgendwann werde ich mal eine Firma gründen, die Leuten das Frühstück ans Bett bringt“, muss sich Ines, eine der Teilnehmerinnen, gedacht haben, als sie über den ersten Hamburger Frühstücksbringdienst philosophiert hat. Für die meisten Gründerwettbewerbe und Banker sind solche Ideen ein bisschen zu „abgefahren“, nicht aber für diesen besonderen Wettbewerb, der zeigt, dass keine Idee zu verrückt ist, um gewinnen zu können.

Bereits 50 Ideen eingereicht: jeder kann gewinnen!

Ein paar mutige Beispiele seien hier mal erwähnt: Selina Paulus geht mit einer sehr pragmatischen Idee an den Start, um der seekranken Bevölkerung mit einem besonderen Sitz zu helfen: „Auf dem Whalerider-Seat macht der Körper die Bewegungen des Wellengangs mit und es kann einem nicht übel werden auf dem Schiff.“ Eine andere Gruppe möchte mit Flexoffice leer stehende Immobilien in München nutzen, um Startups und Unternehmen günstige Büro-Arbeitsplätze anzubieten. Angefangen bei einzigartigen Getränke-Kreationen, über Szene-Magazine wie zum Beispiel dem „Schanzen-Pauli“ bishin zu klugen und durchdachten Apps ist alles vertreten und bietet eine bunte Mischung aus zukunftsträchtigen Ideen. Alle bisherigen Ideen findet ihr in der Ideen-Galerie.

Beim letzten Glenfiddich Pioneer Award hat Michael Haase mit seiner Idee „City BootCamp“ gewonnen. Mittlerweile ist ein erfolgreiches Startup daraus geworden. In über sieben Städten deutschlandweit sind die Jungs aktiv und lassen die arbeitende Bevölkerung nach der Arbeit schwitzen.

Ideen einreichen und vor renommierter Jury pitchen

Bis zum 9. Dezember 2012 gibt es noch die Chance, sich zu bewerben:  Über die Facebook-App werden die Ideen durch Fans und Nutzer vorselektiert. Die Idee mit den meisten Stimmen bekommt eine Einladung zum Finale, zum Business-Slam. Zusätzlich wählt die Jury neun Favoriten aus. Beim Slam haben die Teams fünf Minuten Zeit, die Jury und das Publikum zu überzeugen. Zu den Juroren zählen der Gründer von Tape.tv Conrad Fritzsch, Nikolaus Röttger – Redaktionsleiter bei Business Punk, Fabian Westerheide von Point Nine Capital (www.pointninecap.com) und Barbara Scholl, die Marketing-Managerin von William Grant and Sons. Zu William Grant and Sons gehört wiederum Glenfiddich.

Und was springt für die Gewinner raus? Der erste Preis sind 5.000 Euro Cash. Alle drei ersten Teams dürfen sich außerdem über einen Coaching-Tag und eine ausführlichen Berichterstattung im Business Punk freuen.

Veranstaltungsinformationen zum Business-Slam

  • Ort: Prinz Charles, Prinzenstraße 85 f , Berlin
  • Datum: Dienstag, 5. Februar 2013
  • Bewerbung: Eine Bewerbung für den Business ist noch bis zum 9. Dezember 2012 möglich.

Das vollständige Programm sowie Informationen zum Event und zur Anmeldung gibt es auf der Veranstaltungsseite.