GmbH gründen - firma.de

GmbH gründen: Einfach und schnell mit firma.de

Professionelle Unterstützung beim Gründungsprozess – von der Idee bis zum Handelsregistereintrag.

Aufgrund ihrer Haftungsbeschränkung auf das Geschäftsvermögen und dem damit verbundenen Schutz des Privatvermögens der Gesellschafter ist die GmbH zweifellos eine der beliebtesten Rechtsformen für Gründer. Da eine GmbH-Gründung zeitaufwändig und alles andere als einfach zu organisieren ist, bietet der One-Stop-Shop firma.de Gründern die Möglichkeit, nahezu die gesamte Bürokratie „auszulagern“. Auf diese Weise können Gründer sich auf das Wesentliche konzentrieren und das Gründungsprozedere den Profis überlassen.

Was sind die Vorteile einer GmbH-Gründung mit firma.de?

Wer schon einmal selbst gegründet hat, weiß, dass eine Gründung viel Detailarbeit, Zeit und Arbeitsaufwand erfordert. Diese lästigen To-dos übernimmt firma.de gerne für Sie.

Vorteile von firma.de als Partner bei Ihrer GmbH-Gründung:

  • Sie brauchen nur das Nötigste selbst zu erledigen.
  • Ihre Gründung wird professionell abgewickelt.
  • Ihre Gründung wird schneller abgeschlossen.
  • Sie werden während der gesamten Gründung professionell beraten.

Ein besonders relevanter Faktor ist die Schnelligkeit der Gründung. Durch beste Kontakte zu Notaren und Banken können wir den Ablauf des Gründungsprozesses so schnell wie möglich organisieren und auch kurzfristig einen heißbegehrten Notartermin in Ihrer Nähe vereinbaren.

Jetzt informieren!

Was sind die grundlegenden Anforderungen an eine GmbH-Gründung?

  • Ein Mindestkapital von 25.000 € ist erforderlich (12.500 € müssen bereits bei Gründung auf dem Geschäftskonto einbezahlt sein).
  • Die Gründungskosten müssen aufgebracht werden können. Bei einer Gründung mit firma.de fallen die Kosten für das entsprechende Gründungspaket plus Notarkosten und Anwaltskosten an.

GmbH-Check: Ist die GmbH für mich die geeignete Rechtsform?

Um zu überprüfen, ob die GmbH für Sie grundlegend als Rechtsform in Frage kommt, sollten Sie mindestens eine der folgenden Fragen mit „Ja“ beantworten:

  • Spielt die Haftungsbeschränkung für Sie eine wichtige Rolle?
  • Soll ein Unternehmen Gesellschafter werden?
  • Soll eine soziale oder gemeinnützige Aufgabe in einem rechtlich stabilen Rahmen ausgeführt werden (wie in einer gemeinnützigen GmbH)?

Was kostet die Gründung einer GmbH mit firma.de?

firma.de bietet insgesamt drei kostengünstige Pakete zur GmbH-Gründung an (ab 159 € netto), in denen die Gründungsabwicklung nahezu komplett geregelt ist. Zusätzlich fallen Notargebühren und Kosten für eine Rechtsberatung durch einen Anwalt an. Je nachdem, ob Sie eine individuelle Satzung erstellen lassen oder das wesentlich günstigere Musterprotokoll verwenden, können die Kosten für die Satzungserstellung stark variieren. Nach der Gründung fallen außerdem die Mitgliedsgebühren bei der IHK oder HWK an.

Informieren Sie sich hier zu den einzelnen Paketen und Leistungen.

Kostenauflistung einer GmbH-Gründung mit firma.de

      • Kosten für das firma.de-Service-Paket (ab 159 € netto)
      • Kosten für die Erstellung einer Satzung:
        Übernehmen Sie eine bestehende Vorlage (Musterprotokoll) für Ihre Satzung, fallen hier deutlich geringere Notarkosten an, als wenn Sie eine individuelle Satzung erstellen lassen. Bei komplexeren Gründungen und bei mehr als drei Gesellschaftern ist die Nutzung des Musterprotokolls nicht möglich.
      • Kosten für die Beurkundung und Anmeldung:
        Diese Kosten sind abhängig vom Gegenstandswert der Gesellschaft, der Anzahl der Gesellschafter und den Arbeitsaufgaben des Notars. Für diese Kosten sollten Sie ca. 800 € einplanen.
      • Kosten für die Eintragung ins Handelsregister:
        Für die Eintragung im Handelsregister sind in der Regel pauschal 150 € an Gebühren zu entrichten.

Wie läuft eine GmbH-Gründung mit firma.de ab?

Die Gründung einer GmbH erfordert einen im Vergleich mit anderen Rechtsformen relativ komplexen Gründungsprozess. Bei einer Gründung mit firma.de werden Sie bei all diesen Schritten professionell begleitet.
Die Schritte im Einzelnen:

1. Sie entscheiden sich für uns.

2. Sie lassen sich von unseren Experten beraten.

3. Wir lassen Ihren Firmennamen von der zuständigen IHK prüfen.

4. Wir vereinbaren für Sie einen Notartermin in Ihrer Wunschstadt.

5. Wir bereiten alles für eine schnelle Kontoeröffnung nach dem Notartermin vor.

6. Direkt nach dem Handelsregistereintrag werden Ihre Gewerbeanmeldung und der Finanzamtfragebogen von firma.de vorbereitet.

7. Wir empfehlen Ihnen einen passenden firma.de-Partner-Steuerberater für eine persönliche Beratung zur Erstellung der Eröffnungsbilanz.

8. Sie starten mit Ihrem Unternehmen durch.

Zwischen der notariellen Beurkundung und der Eintragung im Handelsregister wird der Firmenname kurzfristig mit dem Zusatz „in Gründung“ ergänzt, kurz „i.G.“.

Wichtige Schritte beim Gründungsprozess einer GmbH

Grundsätzlich müssen bei einer GmbH-Gründung viele Details beachtet werden. Einige der wichtigsten sind hier beschrieben. firma.de hilft Ihnen dabei, alle Vorgaben genauestens einzuhalten.

Gesellschaftsvertrag/die Satzung Ihrer GmbH aufsetzen

          Ein zentrales Dokument bei einer GmbH-Gründung ist der Gesellschaftsvertrag bzw. die Satzung. Zwingend erforderliche Inhalte dieses Vertrages sind:
        • Firmenname und Firmensitz
        • Unternehmenszweck
        • Höhe des Stammkapitals (mindestens 25.000 €)
        • Anzahl und Nennbeträge der Geschäftsanteile der einzelnen Gesellschafter
        • Gesellschafterliste

Musterprotokoll verwenden

Abhängig von Ihren Anforderungen kann eine GmbH Gründung mit einem Musterprotokoll erfolgen. Dies darf allerdings nur verwendet werden, wenn die GmbH maximal drei Gesellschafter haben soll und keine außergewöhnlichen Regelungen vereinbart werden. Auch für die Satzung einer gemeinnützigen GmbH gibt es Musterbedingungen, von denen aber im Regelfall nicht abgewichen werden darf, da sonst die Gemeinnützigkeit nicht anerkannt werden könnte.

Werden später Änderungen wie eine Kapitalerhöhung, Gesellschafterwechsel etc. an den in der Satzung formulierten Grundsätzen der GmbH vorgenommen, sind diese notariell in einer Satzungsanpassung vorzunehmen und dem Handelsregister zu melden.

Individuelle Satzung erstellen (nur wenn Musterprotokoll nicht anwendbar)

Wird die Satzung beziehungsweise der Gesellschaftsvertrag individuell aufgesetzt, darf kein Musterprotokoll verwendet werden. Die individuellen Satzungsregelungen können beispielsweise beinhalten:

        • Die Gewinnverwendung
        • Geschäftsführergehalt
        • Planung von Investitionen

Selbstverständlich können hier noch zahlreiche weitere Regelungen vereinbart werden, die hier als „Leitlinien“ für die Führung Ihrer GmbH festgeschrieben werden.

Gesellschafterliste anlegen

Vor der Eintragung und vor der Beurkundung der Satzung muss die Gesellschafterliste erstellt worden sein. Zwingende Angaben sind:

        • Nummer des Geschäftsanteils
        • Vor- und Nachname (beziehungsweise Firma) des Gesellschafters
        • Geburtsdatum (bei Unternehmen Amtsgericht und HR-Nummer)
        • der Nennbetrag des Geschäftsanteils
        • die Summe aller Geschäftsanteile des jeweiligen Gesellschafters

Verändert sich die Gesellschafterstruktur, muss die neue Liste umgehend vom Geschäftsführer beim Handelsregister eingereicht werden.

GmbH offiziell gründen

Beim Notartermin müssen alle Gesellschafter persönlich erscheinen, gegebenenfalls kann auch eine Ersatzperson bestimmt werden (nur mit notarieller Vollmacht möglich). Dieser Termin ist die offizielle Gründung der GmbH. Nach der Unterschrift aller Gesellschafter und des Notars unter das notarielle Gründungsprotokoll ist die GmbH gegründet und darf hinter ihrem Firmennamen die Abkürzung „i.G.“ führen („in Gründung“). Rechtswirksam wird die Gründung erst nach der Eintragung ins Handelsregister.

Bankkonto einrichten

Nach dem Notartermin wird Ihr Konto eröffnet und mindestens die Hälfte des GmbH Stammkapitals von 25.000 Euro muss eingezahlt werden. Der Notar benötigt einen entsprechenden Nachweis, um die Beurkundung durchführen zu können. Der Rest des Stammkapitals darf auch in Form von Sacheinlagen geleistet werden, zum Beispiel in Form von Maschinen zur Herstellung eines Produktes. Kann der Wert einer Sacheinlage nicht eindeutig bestimmt werden, muss ein unabhängiger Gutachter den Wert feststellen. Dieser Termin sollte möglichst direkt nach der Beurkundung erfolgen.

Eintragung Im Handelsregister

Am Ende fehlt nur noch die Eintragung im Handelsregister, die erfolgt sobald die Rechnung an das Amtsgericht beglichen wurde. Achten Sie bitte unbedingt darauf, ein Firmenschild an Ihrem Briefkasten anzubringen, ansonsten kann die Rechnung womöglich nicht zugestellt werden.
Nach der Bezahlung der Rechnung wird lediglich die Eintragung vorgenommen, danach erst werden die einzelnen Gesellschafter geprüft und ebenfalls eingetragen. Zuständig ist immer das Amtsgericht an dem Ort, an dem die GmbH ihren Geschäftssitz hat.

Achtung: Erst ab dem Zeitpunkt der Eintragung der GmbH im Handelsregister setzt die persönliche Haftung aus und die GmbH haftet ausschließlich mit Ihrem Geschäftsvermögen.

Wann erhalte ich meine Steuernummer?

Die Anmeldung Ihrer GmbH im Handelsregister erfolgt durch einen von firma.de vermittelten Notar beim Amtsgericht. Kurz darauf erhalten Sie vom Finanzamt Ihre Steuernummer, die Sie benötigen, um Rechnungen zu verfassen.
Nachdem Sie die Steuernummer erhalten haben, sind beim Finanzamt einzureichen:

        • Satzung / Gesellschaftsvertrag
        • Auszug aus dem Handelsregister
        • Zeitpunkt des Beginns der Tätigkeit
        • Eröffnungsbilanz
        • Schätzungen zu Umsatz und Gewinn im Gründungs- und Folgejahr, Gewerbeanmeldung
        • Gegebenenfalls Geschäftsführer- und Mietverträge

firma.de betreut und berät Sie bei all diesen Prozessen und stellt gerne den Kontakt zum Notar, Steuerberater und Anwalt her.

Informieren Sie sich zu den GmbH-Service-Paketen von firma.de oder rufen Sie uns einfach an unter 0611 17207-0. Unser Team freut sich auf Ihren Anruf!

 

Artikelbild: Jacob Lund / fotolia.com