Die eKomi-Gründer Michael Ambros and Gunther Schmidt

Plant das Bewertungs-Unternehmen eKomi den Börsengang? Es gibt Anzeichen dafür: Wie eine Sprecherin des Unternehmens gegenüber Gründerszene bestätigt, engagiert sich die US-Investmentbank Goldman Sachs bei dem Berliner Jungunternehmen. Details zum Investment werden allerdings nicht verraten.

Häufig deutet ein Einstieg von Goldman Sachs auf einen bevorstehenden Börsengang hin – auch bei Windeln.de war das schon der Fall. Bei Food Panda und Mister Spex ist Goldman Sachs in diesem Jahr ebenfalls eingestiegen – beide gelten als Börsenkandidaten.

Zuvor hatte Deutsche Startups einen Eintrag beim Kartellamt entdeckt, der den Einstieg andeutete. Auf der Website des Kartellamts ist zu lesen: „1. Me­di­ci Hol­ding 2. Gold­man Sachs Group; Be­grün­dung gem. Kon­trol­le üb. eKo­mi Ltd“. Die Medici Holding ist die Beteiligungsgesellschaft der eKomi-Gründer Gunther Schmidt und Michael Ambros.

Anzeige
Das Startup mit Sitz in Berlin-Mitte entwickelt und betreibt intelligente Feedbacksysteme. Mit seiner „Social-Commerce“-Technologie will eKomi Unternehmen dabei unterstützen, Kundenmeinungen zu Produkten einzuholen. So sollen Unternehmen durch positives Feedback über soziale Medien und Suchmaschinen Kundenvertrauen gewinnen können – und den Umsatz steigern.

eKomi wurde 2008 gegründet und ist seitdem schnell gewachsen. 40 Millionen Kundenbefragungen für 14.000 Unternehmen hat das Unternehmen nach eigenen Angaben bisher durchgeführt. Es beschäftigt weltweit 250 Mitarbeiter, Büros gibt es neben Berlin in Madrid, London, Paris, Kapstadt, Bratislava und San Diego.

Bild: eKomi