Die wichtigsten Tech- und Startup-News der Nacht

Während Europa schläft, läuft die Tech-Branche an der US-Westküste auf Hochtouren.

„Recht auf Vergessen“: Google erhält fast 350.000 Löschanfragen

Im Mai 2014 trat in der EU das „Recht auf Vergessenwerden“ in Kraft, mit dem ein Entfernen von Einträgen in Google beantragt werden kann. Seit der Einführung haben die Suchmaschinenbetreiber 348.085 Löschanfragen erhalten, meldet das Unternehmen im neuen Transparenzreport. Tatsächlich entfernt wurden davon 42 Prozent. Die gemeldeten Inhalte betreffen vor allem Facebook und Profile Engine. [Mehr dazu bei The Verge]

Weitere Meldungen

Anzeige
Pandora darf als eine der wenigen Musikplattformen Adeles neues Album streamen, weil es sich laut US-Gesetz um einen nicht interaktiven Service handelt. [Mehr dazu bei The Verge]

Amazon will sein Prime-Video-Angebot mit anderen Videoplattformen bündeln, um sich stärker gegen Netflix aufzustellen. [Mehr dazu bei Bloomberg]

Uber hat drei Banker von Goldman Sachs abgeworben und fördert damit den Trend, Talente von der Wall Street ins Silicon Valley zu locken. [Mehr dazu bei Reuters]

Facebook weitet seinen kostenlosen Internetzugang durch Internet.org auf ganz Indien aus. [Mehr dazu bei TechCrunch

Bild:  Namensnennung Bestimmte Rechte vorbehalten von jaygooby

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.