Ein Beitrag von Alexis Renard, CEO bei Mailjet.

Werden Entrepreneure gefragt, welcher Markt das größte Potential für Wachstum und Innovation bietet, ist Deutschland immer dabei. Die treibenden Standortfaktoren sind eine stabile Wirtschaft, gute Infrastruktur, hohe Lebensqualität und ein hohes Bildungsniveau. Die zentrale Lage im europäischen Wirtschaftsraum nutzen daher inzwischen viele internationale Startups für ihre Expansion.

Auch bei uns ist die Ausrichtung auf internationale Märkte zentral in der Unternehmensstrategie. Seit mehr als einem Jahr sind wir neben unserem Headquarter in Paris deshalb in Berlin vertreten. Doch beim Start im Ausland muss einiges beachtet werden. So haben wir bei der Gründung einige Learnings zu Stolperfallen gemacht:

1. Auf die richtige Rechtsform kommt es an

Der Aufbau eines Standorts ist für ausländische Unternehmen deutlich einfacher als für viele Neugründer: Dadurch, dass unser Hauptsitz im Mutterland bleibt, können wir rechtliche und steuerliche Vorteile einer Zweigniederlassung voll ausschöpfen. Aber allgemeingültige Richtlinien, welche Rechtsform sich dabei am besten eignet, gibt es leider nicht. Die Frage sollte trotzdem nicht unterschätzt werden. Bewährt hat sich für uns das Abwägen von Haftungs- und anderen unternehmensrechtlichen Spielräumen: Ist das Risiko einer persönlichen Haftung zum Beispiel tragbar? Oder sollte versucht werden, sie auf ein bestimmtes Vermögen zu beschränken?

Hier spielt das eigene Budget eine wichtige Rolle: Die Gründung einer GmbH oder sogar Aktiengesellschaft ist in der Regel mit der vorgeschriebenen Eintragung ins Handelsregister und weiterer verbindlicher Formalitäten wesentlich teurer. Gerade deswegen ist es für Existenzgründer attraktiver, Rechtsformen zu wählen, bei denen sich der Aufwand in Grenzen hält.

2. Durchblicken im Steuerdschungel

Im Vergleich zu Frankreich ist das deutsche Steuersystem mit über 40 verschiedenen Steuerarten ziemlich kleinteilig und die Besteuerung von sehr unterschiedlichen Faktoren abhängig. Als ausländische Gesellschaft sahen wir uns zusätzlich mit dem Risiko einer Doppelbesteuerung konfrontiert: Auf länderübergreifende Transaktionen kann jeweils in beiden betroffenen Staaten die Steuerpflicht angewendet werden.

Anzeige
Innerhalb der EU greifen zwar zwischenstaatliche Abkommen, die viele Vorgänge vereinfachen und finanzielle Entlastungen schaffen. Dennoch sollte man Rechts- und Steuerexperten, die sich mit den Länderrechten auskennen, unbedingt hinzuziehen. Zum Beispiel können nach unterschiedlichen Anrechnungsmethoden bereits gezahlte ausländische Steuern auf eine korrespondierende deutsche Steuer angerechnet oder die ausländische Steuer bereits bei der Ermittlung des Einkommens abgezogen werden.

3. Ohne kreatives Recruiting geht es nicht

Durch verkürzte Studienzeiten und international angeglichene Ausbildungsmodelle ist der Markt voller potentieller Bewerber. Dennoch tobt der „War for Talents“ auch unter Startups stärker denn je. Die Szene ist, insbesondere in Berlin, sehr international geprägt und ein Melting Pot unterschiedlicher Kulturen, Sprachen und Hintergründe. Was sich für die Entwicklung von Innovationen und Ideen als sehr hilfreich erweist, ist in der Entwicklung eines Standortes eine große Herausforderung. Insbesondere in Bereichen wie Kundensupport, Vertrieb und Kommunikation sind Muttersprachler gefragt, um sich sicher in der Marken- und Geschäftswelt zu bewegen.

Das Recruiting geeigneter Kandidaten kann kostbare Zeit in Anspruch nehmen. Wer es sich leisten kann, dem helfen spezialisierte HR-Agenturen mit breitem Portfolio. Bei uns haben sich neben den mittlerweile klassischen Social-Media-Aktivitäten Offline-Events als wertvoll erwiesen: House-Warmings oder Satellite-Get-Togethers, Kongresse oder Branchen-Meetings locken Interessierte und potentielle Kandidaten für ein entspanntes Kennenlernen an.

4. Mit länderspezifischen Richtlinien und AGBs auf der sicheren Seite

Der Umgang mit Kundendaten ist generell ein heikles Thema. Gerade in Deutschland ist es von hoher Brisanz und in unterschiedlichen Richtlinien und Vorgaben reglementiert. Zwar erweist sich auch hier der Hauptsitz innerhalb der EU als wirtschaftlicher Vorteil, da länderübergreifende gesetzliche Erleichterungen greifen. Dennoch mussten wir zum deutschen Gesetz korrelierende Handlungsrichtlinien anpassen, verändern und neu aufsetzen.

Im Klartext ging es hier um sämtliche Geschäftsbedingungen, Vertragskonditionen und Rechnungskausalitäten, die zwingend im Bezug zu den jeweiligen Länderbestimmungen stehen müssen. Egal ob deutsches oder internationales Startup: AGBs sollten nie halbherzig ohne juristische Expertise entwickelt oder gar zusammenkopiert werden. Die Beratung durch einen Juristen und die individuelle Abstimmung der Klauseln auf das eigene Geschäftsmodell erwies sich als echte Hilfe, um eventuelle zukünftige Rechtsstreitigkeiten zu vermeiden. Denn besonders abmahnsichere AGBs und Rechtstexte, wie beispielsweise das Impressum, werden gerade zu Beginn von vielen Unternehmern in ihrer Relevanz unterschätzt. Ein Beispiel aus unserer Erfahrung: Nach dem Herkunftslandprinzip für ausländische Gesellschaften besteht keine Impressumspflicht nach deutschem Recht. Da wir allerdings als GmbH in Deutschland auftreten und auch inländische Kunden werben, gilt für uns eine eben solche Impressumspflicht.

Fazit

Die Entwicklung von einer Geschäftsidee zum Unternehmen kostet nicht nur viel Kraft, Energie und Mut, sondern birgt auch erhebliche Stolpersteine. Wer gründet, sollte sich immer bewusst machen, an welchen Stellen dem Geschäftsmodell bei der Expansion konkrete Risiken gegenüberstehen und sich genau überlegen, ob und wie die jeweiligen (rechtlichen) Probleme gelöst oder zumindest verringert werden können.

Auch wenn nicht jedes potenzielle Risiko ausgeschlossen werden kann, da rechtliche Umsetzungsmöglichkeiten oder notwendige finanziellen Mittel fehlen, sollte sich jeder Gründer beim Schritt in einen ausländischen Markt zumindest der Risiken im Klaren sein und sich mit Lösungsalternativen auseinandergesetzt haben.

Bild: © panthermedia.net / Stefan Fix