Zu Beginn der Woche gab es ernüchterternde Bilanzen auf der Hauptversammlung von Combots. Michael Greve hatte die Vision mit Combots das „Kommunikationstool der nächsten Generation“ zu erschaffen. Doch leider hat Cobots bisher kaum Nutzer erreicht und auch keinen Umsatz gemacht.
Auf der Hauptversammlung des Unternehmens zog der Gründer und -Vorstandsvorsitzende nun laut „manager-magazin.de„ eine ernüchternde Bilanz: „Zu wenige User hätten sich beim Kommunikationsdienstleister registriert.“ Dies will Combots nun ändern und die eigene Plattform kompatibel zu anderen machen. Nach Angaben von Combots-Sprecher Oliver Schwartz sollen weitere Features „noch in den kommenden Tagen“ folgen.

Robert Basic hat die Idee eine Webseite zu starten, „die ein Themengebiet fokussierter und gründlicher beackert, als es eine chronologisch angeordnete Seite (Blog eben) leisten kann“. Als ein sehr spannendes Thema möchte sich Robert dem Phänomen Social Networking und Web-Startups widmen.

Launch, Relaunch & Expansion:
Mitte der Woche ging frazr mit Frazr Geo, „einer kleinen Sneakpreview auf den bevorstehenden Relaunch“ online. Ebenfalls rundum erneuert ging die Mobile-Version www.frazr.mobi online.
Auch Champions World relaunchte vergangene Woche ihre Plattform. Neben einem neuen Logo und klarerem Design wurden einige neue Features, wie z.B. der Team-Kalender veröffentlicht.
Ende der Woche erblickte luupo, ein Social-Community für Schnäppchen, das Licht der Internet-Welt. Sehenswert ist das virale Video, dass auf lustige Art und Weise die Funktionen von luupo erklärt.
Seit Ende der Woche gibt es den Websitebaukasten Jimdo auch in China. Schon bereits Mitte Juni testeten die Jungs Jimdo in China. Innerhalb nur 3,5 Stunden waren die 500 zur Verfügung gestellten JimdoFree-Pages weg! Respekt!

Beteiligungen & Investments:
Nach Angaben von Alexander Hüsing (deutsche-startups.de) ist die Beteiligungsgesellschaft media ventures (Dirk Ströer) beim Kölner Slideshow-Service imageloop eingestiegen.
Die Axel Springer AG beteiligte sich mit 20% an der Auto- und Motorrad-Community „Motor-Talk„. Der Kaufspreis wurde nicht bekanntgegeben. „Mit dem neuen Partner können wir unsere Plattform weiter ausbauen, die personellen und technischen Voraussetzungen für das Wachstum schaffen und so den Anforderungen der Zukunft entsprechen“, sagt Hartmut Wöhlbier, Gründer von Motor-Talk. Bei autoki wird die Übernahe kritisch diskutiert.

Weitere interessante News und Infos können gerne an news(at)gruenderszene(punkt)de gemailt werden!

(boris)