Es wird wieder vermehrt gegründet und investiert in der Gründerszene. Da scheint die Frage nach einer Blase durchaus berechtigt. Mögliche Gründe für den neuen Boom hatte Jan bereits erörtert. Denoch ist es wichtig keine vorschnellen Schlüsse aufgrund oberflächiger Wahrnehmungen zu ziehen. Vergleicht man die aktuellen Entwicklungen mit den Zeiten der New Economy werden mögliche Unterschiede sichtbar. Die Zahl der Breitbandanschlüsse und Internetnutzer sind inzwischen um den Faktor 4 gestiegen. Die Kosten zum Launch eines Startups sind stark gesunken und Investitionen erfolgen nicht mehr über die Börse sondern durch private Investoren. Die Analyse des Themenblogs wird durch diverse Meinungen in der Blogosphäre untermauert und auch Martin Oetting blickt eher optimistisch in die Zunkunft.

Für den schnellen Überblick in der Gründerszene empfielt sich das von Jan Stöver ins Leben gerufene Projekt startupr. Dort findet man Meldungen zu breit gefächerten Gründerthemen aus ingesamt 15 Blogs, die übersichtlich auf einer Seite zusammengefasst sind. Ergänzt wird das Angebot durch thematisch passende Videos.

Gute Informationen möchte auch Robert Basic mit seinem neuen Projekt Blog Perlen in den Focus der Öffentlichkeit bringen. Die auf dem Open Source Projekt pligg basierende Lösung soll es Bloggern ermöglichen auf interessante Blogbeiträge hinzuweisen. Nutzer wiederum können diese bewerten. Damit möchte er kleine und unbekannte Blogs und deren Beiträge fördern.

Dieses Projekt ähnelt dem Prinzip des Crowdwisdom und nutzt somit das Wissen einer großen Masse. Das Thema greift auch Cem Basman vom Startupweekend auf und möchte sein Vorhaben: „Die Entwicklung und Gründung eines Startups an einem Wochenende“, von Studenten in Form einer Hausarbeit dokumentieren lassen. Das StartupWeekend am 22./23.09.2007 in Hamburg ist mit 200 Voranmeldungen schon jetzt restlos ausgebucht.

Weniger gute Nachrichten gibt es von dem Social Bookmarkdienst Mister Wong zu berichten. Dieser trennt sich nach Angaben von Deutsche Startups von seiner Comicfigur und reagiert damit auf Rassismusvorwürfe. Derartige Diskussionen in den USA könne sich das Unternehmen kurz vor der Auslandsexpansion nicht leisten. Allerdings ist bisher noch unklar wie das neue Coporate Design aussehen soll.

Investitionen und Launches sind auch diese Woche wieder ein Thema. Gamersprofile hat die Beta-Phase hinter sich gelassen und wartet mit einem breit aufgestellten Spiele-Community auf eine rege Nutzung. Finanziert wird das Unternehmen durch Mountain Partners und Tiburon.

Die Autovermietung sixt möchte mit der neu gegründeten Tochter sixt e-ventures den Focus auf Geschäftmodelle im Internet lenken. Vorangig sollen Portale für Internet-Communities mit Web 2.0 Elementen Entwickelt werden. Neben dem Test von innovativen Internetlösungen, sollen durch die neue Gesellschaft Kundenbedürfnisse analysiert und genutzt werden.

Die Beteiligungsgesellschaft von Iven und Hillmann investiert in drei neue Unternehmen (Unibicate, bab.la, Die Fans). Auch hiogi darf sich über ein prominentes Investment von Hasso Plattner Ventures freuen. Das im März gestartete Startup bietet Usern die Möglichkeit Antworten auf alle möglichen Fragen von anderen Nutzern der Community zu bekommen.

[marko]