Gründerplus, Crowdfunding Plattform, Crowdinvestment, Mikroinvestments

Ein neuer Trend zeichnet sich in der Finanzierung von Startups ab: Crowdfunding. Die Gründerplus Crowdfunding Plattform dient der Kapitalbeschaffung über Mikroinvestments zur Förderung innovativer Geschäftskonzepte aus dem E-Commerce, bei der jeder investieren kann!

Crowdfunding – Woher kommt das?

Ursprünglich aus den USA stammend, schwappte diese alternative Art der Finanzierung erstmals im Jahr 2010 über den großen Teich nach Deutschland. Anfangs wurden besonders in der Kunst- und Kulturszene angesiedelte Projekte über Crowdfunding finanziert. Erst später wurde das Prinzip analog für die Finanzierung von Startups angeboten und in diesem Zusammenhang als Crowdinvesting bezeichnet. Das Modell ist schnell erklärt: Ein Schwarm an Investoren stellt das Kapital für die Gründung eines jungen Unternehmens zur Verfügung und profitiert langfristig von dessen Erfolg.

Ein neuer Vertreter der Branche ist die Gründerplus GmbH, welche seit dem 21. März 2012 mit einer Vorabversion ihrer Crowdfunding Plattform online ist. Unter dem Motto „Eine Crowd für die Crowd“ fundet sich die Plattform kurzerhand selbst und knackte Ende April 2012 die 100 Prozent. Die nötigen 50.000 Euro für die Entwicklung der Plattform sind gesichert.

Die Aktion läuft trotzdem weiter wie geplant bis zum 20. Mai 2012 und bietet damit noch weiteren Investoren die Möglichkeit, langfristig vom Erfolg der Gründerplus GmbH zu profitieren. Sowohl Privatpersonen als auch Firmen können bereits ab 50 Euro in Gründerplus investieren. Die Beteiligung kann vom Investor bis zu zehn Jahre gehalten werden, ohne seitens Gründerplus aufgehoben werden zu können. Dabei profitiert der Finanzier von einer jährlichen Mindestverzinsung von drei Prozent.

Ein offizielles Händlerbund-Unternehmen

Wer steht hinter dem Unternehmen? Die Gründerplus GmbH ist ein offizielles Händlerbund Unternehmen – größter Onlinehandelsverband Europas und einer der führenden Anbieter von Rechtstexten im Internet. Er schützt über 12.000 Online-Präsenzen vor Abmahnungen und rechtlichen Stolperfallen. Durch die langjährige Zusammenarbeit mit den Onlinehändlern stellte sich schnell der Bedarf an Finanzierungshilfen für Gründungen im E-Commerce heraus, welche auf den herkömmlichen Wegen der Kapitalsuche nur wenig Erfolg haben.

Aufgrund von fehlendem Startkapital scheitern zahlreiche innovative Startups bereits bei der Unternehmensgründung. Selbst bestehende Firmen im E-Commerce sehen sich mit dieser Problematik konfrontiert und können durch fehlende Finanzspritzen nicht konkurrenz- und marktfähig bleiben. Aus dieser Erkenntnis heraus entschied sich der Händlerbund, ein Unternehmen ins Leben zu rufen, welches die Kapitalsuche für Startups und Unternehmen im E-Commerce erleichtern soll – die Gründerplus GmbH. Sie profitiert tiefgreifend von der vorhandenen Struktur des Händlerbundes und dessen umfassender Branchenkenntnis.

Die finale Gründerplus-Crowdfunding-Plattform

Durch die Spezialisierung von Gründerplus auf Startups im E-Commerce besetzt die Plattform eine Nische im Crowdinvestment-Markt. Die aktuellen Wachstumszahlen im Hinblick auf die Nachfrage im Onlinehandel verdeutlichen die Zukunftsperspektive für Startups im E-Commerce-Bereich. Einer Studie des Bundesverbandes des Deutschen Versandhandels (BVH) zufolge stieg der Umsatz im Online-Handel in den Jahren 2010 bis 2011 um 18,5 Prozent. Für 2012 geht man von einem Umsatzwachstum von 16 Prozent aus.

Sowohl durch die Aktion „Eine Crowd für die Crowd“ als auch durch die Möglichkeit der Vorabregistrierung für die kommende Plattform auf dem seit Herbst 2011 betriebenen Infoportal von Gründerplus konnte bereits ein breites Netzwerk an Investoren und Gründern aufgebaut werden. Die ersten Geschäftsideen befinden sich schon im zweistufigen Bewerbungsverfahren. Dabei müssen sie im ersten Schritt einen Fragenkatalog ausfüllen. Bei positiver Bewertung werden weitere Funktionen auf der Plattform freigeschaltet, um sich den Investoren optimal präsentieren zu können.

Den Investoren und Gründern wird somit viel Zeit und Geld erspart. Die Gründer können sich künftig anhand eines Imageclips, eines Businessplans und eines Fact-Sheets potenziellen Investoren vorstellen. In projektbezogenen Foren stehen die Gründungsteams den Finanziers für aufkommende Fragen zur Verfügung.

Wie bei der aktuellen Vorabversion auch können Investoren bereits ab 50 Euro in zukunftsweisende Startups investieren und sich ihr persönliches Invest-Portfolio zusammenstellen. Die Einlagen werden über anwaltlich betreute Treuhandkonten verwaltet und erst bei erfolgreichem Funding an das Gründer-Team ausgezahlt. Andernfalls erhalten alle Investoren ihre Einlage zurück. Mit der finalen Gründerplus-Crowdfunding-Plattform und damit auch mit den ersten Gründerprojekten ist ab Juli 2012 zu rechnen.

Interessenten für die kommende Plattform können sich über die Mailadresse info@gruenderplus.de beim Unternehmen melden. Macht doch auch selbst mit und bewerbt euch und eure Geschäftsidee für die kommende Gründerplus Crowdfunding Plattform oder investiert direkt in das Unternehmen Gründerplus. Jeder Interessent, Gründer und Investor ist herzlich willkommen!