Gründerszene International, englischsprachiger Bereich, englische News

Es ist kein großes Geheimnis, dass die Internet-Branche sehr international ausgeprägt ist, wobei sich insbesondere Europa gerade zu einem eigenständigen Pol gegenüber dem scheinbar so übermächtigen Silicon-Valley entwickelt. Innerhalb Europas lassen sich mit London und Berlin bereits starke Ballungszentren ausmachen – was liegt da also näher, als die deutsche Internetszene medial nach Europa zu tragen?

Gründerszene International bietet News, Fachbeiträge und Interviews auf Englisch

Gründerszene (www.Gründerszene.de) möchte fortan seinen Beitrag zur medialen Unterstützung des deutschen Unternehmertums auch auf internationalem Level leisten und auch englischsprachigen Lesern die Gelegenheit geben, sich über die deutsche Webbranche zu informieren – egal ob innerhalb Deutschlands, Europas oder sonstwo auf der Welt. Deshalb wird mit Gründerszene International ein eigener Bereich gelauncht, der auf Englisch über deutsche Internet-StartUps, -Personen und -Investoren berichtet.

In gewohnter Gründerszene-Manier werden dabei auch Fachbeiträge Wissen für Interessierte vermitteln, während in Form von Videointerviews spannende Persönlichkeiten und Webthemen vorgestellt werden. Für den Beginn wird es wöchentlich drei bis fünf Beiträge geben sowie regelmäßige News-Updates zu deutschen Webentwicklungen. Der Fokus wird einerseits auf der Berichterstattung über deutsche Internet-Unternehmen liegen, und andererseits auch Fachthemen wie Online-Marketing, Recruiting oder die deutsche Internet-Rechtslage aufgreifen, die für Webgründer relevant sind. Internationale Leser können sich so stets auf dem Laufenden halten und sich selbst auch in die jeweiligen Diskussionen einbringen. Als deutsches Magazin bietet Gründerszene so englischsprachigen Entrepreneuren einen hautnahen Blick in das deutsche Unternehmertum.

Michael Hall ist der Kopf hinter Gründerszene International

Der kreative Kopf hinter dem internationalen Bereich von Gründerszene ist Michael Hall, der Gründerszene zunächst als Übersetzer begleitete und dann im Juni 2010 Gründerszene International übernahm. Bevor er nach Berlin gezogen ist, arbeitete Michael Hall in London als Wirtschafts-Journalist und Kunstautor für Nachrichtenagenturen wie Reuters, Press Association oder Zeitungen wie The Guardian. In der jüngeren Vergangenheit war Michael als International Content Manager für das Berliner Internet-Unternehmen Erento tätig.

„Michael vereint Sprachwitz und Kreativität mit feinem journalistischem Gespür und Effizienz, weshalb wir uns sehr freuen, ihn für unseren internationalen Bereich gewonnen zu haben,“ meint Joel Kaczmarek, Chefredakteur von Gründerszene. „Ich bin mir sicher, dass es viele englischsprachige Einwohner in Deutschland sowie ein internationales Publikum interessieren wird, was er aus der deutschen Webszene zu berichten hat.“ Wer selbst gerne englischsprachige Texte beisteuern möchte, kann sich dazu übrigens direkt an Michael Hall unter michael@gruenderszene.de wenden.