kurzmitteilungen_neu

BMWi und BAFA starten neues Internetportal zur Beratungs- und Schulungsförderung, Simfy geht mit neuer Beta online, Flickr kann man nun drucken, MobileMonday veranstaltet „Agency Day“ und Google Chrome bahnt sich seinen Weg.

Neues Internetportal zur Beratungs- und Schulungsförderung

20091116_bundesadlerDas Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) und das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) haben ein neues Internetportal zur Beratungs- und Schulungsförderung unter www.beratungsfoerderung.info gestartet. Das Portal soll zukünftig zentrale Anlaufstelle für Unternehmen und Berater oder Seminarveranstalter im Rahmen der Förderprogramme sein und weiter ausgebaut werden.

Simfy geht mit neuer Beta online

simfy_rgbBei Simfy scheint man überzeugt vom eigenen Geschäft zu sein, erst Recht nach der letzten Finanzierungsrunde. Für den Launch der neuen Beta-Version wählte das Unternehmen Freitag, den 13.11.2009. Kein schlechtes Omen scheinen hingegen die neuen Kooperationen mit joinR, Spickmich, Jimdo oder den Nachtagenten zu sein, gewinnt die Musikstream-Community doch bis zu 4.000 neue Nutzer täglich. Der Dienst ist noch kostenfrei, allerdings durch Werbung finanziert. Wer diese ausblenden will, wird einen kleinen, nicht näher genannten Betrag bezahlen müssen.

Flickr wie gedruckt

20091116_flickrWie Golem berichtet, bietet Flickr nun auch in Deutschland einen Fotodruckdienst an. In Zusammenarbeit mit Snapfish und dem weltweiten Partner HP können sich die deutschen Nutzer portosparend ihre hochgeladenen Bilder ausdrucken und zuschicken lassen. Bisher war dies nur bei US-Version möglich. Eine vorherige Überprüfung und Bearbeitung des Bildmaterials steht jedem Nutzer zur Verfügung. Fremdes Bildmaterial ist solange ausgeschlossen von der Druckoption, bis die Datenschutzeinstellungen an Snapfish übermittelt werden, teilte Flickr mit.

MobileMonday will alte und junge Hasen zusammenführen

20091116_momo_berlinObwohl sie sich gar nicht fremd sein müssten, sind die „Mobile World“ und die traditionelle Agenturwelt nur kaum vernetzt: Nicht zuletzt die Branchentreffen sind Ausdruck dieses Kommunikationslochs: Die Mobiler treffen sich jedes Jahr in Barcelona, Advertiser zieht es nach Cannes. Als Akt der Verständigung plant der Berliner MobileMonday einen „Agency Day“ mit namhaften Sprechern beider Seiten und ausgiebigem Netzwerken.

Kann Chrome glänzen?

20090901_google_chrome_logoGoogles Betriebssystem wird bereits seit geraumer Zeit angekündigt. Wann der Download bereit steht, weiß niemand so genau, erwartet wird er aber in dieser Woche. Ob das OS allerdings so begeistert wie versprochen, steht noch in den Sternen. Trotz schlanker Architektur und interessanten, kostenlosen Dreingaben wie der Bildverwaltung Picasa oder Open Office 3.0, wird das Fehlen vieler Treiber für zusätzliche Hardware als größte Baustelle angesehen. Konkurrent Microsoft ist sich seiner Vormachtstellung allerdings noch gewiss.

link-und-lesenswert_neu

“Wir haben über 1 Billion Sätze miteinander verglichen”

20091116_lingueeLinguee ist keine gewöhnliche Übersetzungssoftware, sondern liefert Übersetzungen anhand von Millionen von verglichenen Texten, die es so erlauben, den Übersetzungszusammenhang einer Passage zu verstehen. Doch wie genau Linguee funktioniert und was mit dem Geld der kürzlich abgeschlossenen Finanzierungsrunde geschieht, erklärte Gründer und CEO Gereon Frahling im Gründerszene-Interview.

Google überdenkt sein Buchprojekt auf Kosten Europas

GoogleEs gab harsche Kritik aus Deutschland, nun folgt die Quittung: Google hat sein Buchprojekt neu konzipiert und sich nun dazu entschlossen, nur Werke einzubeziehen, die urheberrechtlich in den USA, Kanada, Großbritannien oder Australien registriert sind. Europäische Werke werden aus dem Projekt so größtenteils ausgeschlossen und stattdessen die englischsprachige Dominanz besonders bei wissenschaftlichen Texten befördert. Laut paidContent will Google eine unabhängige Kommission einsetzen, um die Rechte von Publikationen mit unbekanntem Autor zu wahren.

Selbst ist der Unternehmer

20091116_werkzeugkastenDer Finanzierungsplan für ein Unternehmen bestimmt in besonderem Maße über Erfolg und Misserfolg desselben. Eine gründliche und umfassende Beratung ist somit zwar essentiell, kann allerdings auch viel Zeit und Geld kosten. Auf Fastignite.com gibt es deshalb ein paar interessante Tools und Hinweise für Startups. Mit dabei sind Programme zur Wertermittlung eines Unternehmens und Tipps für den Verkauf von Unternehmensanteilen. Wer weitere Tools von Simeon Simeonov kennen lernen möchte, kann dies auch in seinem Blog tun.