kurzmitteilungen_neu

Die FP Commerce GmbH hat eine Finanzierungsrunde abgeschlossen, der neue Online-Marktplatz Shopperella richtet sich an junge Eltern und der SecondLife-CEO tritt ab.

Finanzierungsrunde bei FP Commerce

Die FP Commerce GmbH (www.fp-commerce.com) hat offenbar eine Finanzierungsrunde abgeschlossen. Eine entsprechende Eintragung in das Handelsregister legt dies nahe. FP Commerce gilt als Dachmarke der Samwerschen Ecommerce-Offensive, bei der viele kleine Nischen wie Kinderwagen, Lampen oder Möbel in Spezialshops angeboten werden.

Shopperella für junge Eltern

Junge Eltern haben mit Shopperella (www.shopperella.de) einen neuen Online-Markplatz für Produkte rund um die Themen Schwangerschaft und Kind. Bisher versammelt Shopperella etwa 30 Partnershops, 50 weitere sollen folgen. Die Idee entstand gemeinsam mit dem Mütterportal Netmoms (www.netmoms.de). Zu den Seedinvestoren gehört auch Michael Brehm.

SecondLife-CEO tritt ab

Vom kürzlich angekündigten Personalabbau bei SecondLife ist auch der oberste Chef betroffen: Nach Informationen des Handelsblatts muss CEO Mark Kingdon gehen. Bis ein Nachfolger gefunden ist, übernimmt zwischenzeitlich der Gründer Philip Rosedale den Chefposten. SecondLife entlässt knapp ein Drittel seiner Belegschaft.

link-und-lesenswert_neu

Interview mit JouleX-Geschäftsführer Josef Brunner

Der Energy Manager der Firma JouleX hilft Unternehmen, Strom zu sparen – wie das funktioniert, erklärt der Geschäftsführer und Gründer Josef Brunner im Interview mit Gründerszene. Der Münchner ist seit seinem 16. Lebensjahr selbständig und kam eher zufällig auf die Idee eines grünen Startups.

Web-Überwachung für mehr Datenschutz

Die amerikanische Interessensvereinigung Interactive Advertising Bureau (IAB) hat einen Vorstoß in Sachen Datenschutz gemacht und will künftig den Datentransfer von Websites überprüfen. Werden unzulässige Daten von Nutzern erhoben, soll es zur Anzeige bei der Regierung kommen. Das Überwachungstool soll die Nutzer über Rechte aufklären und Opt-Out-Möglichkeiten bieten.

Es gibt mehr als Internet-Startups

„Es werden in Deutschland weit mehr Technologie-Startups gegründet und finanziert als reine Internet-Startups“, sagt Olaf Jacobi, Partner bei Target Partners und regelmäßiger Gastautor bei Gründerszene. Nicht ohne Lob für die bisherige Arbeit fragt sich Jacobi dennoch, warum der Fokus nur auf Internet-Startups liegt – Anstoß einer Debatte?