kurzmitteilungen_neu

Lars Hinrichs investiert in den Gebrauchtwarenhändler Flip4New, Markus Berger-de León beteiligt sich an Friendticker und die Schokoladenfabrik Chocri ist nach großer Expansion auf Investorensuche.

Lars Hinrichs investiert in Flip4New

Xing-Gründer Lars Hinrichs investiert in Flip4New (www.flip4new.de). Der Dienst kauft gebrauchte Unterhaltungselektronik zu festen Listenpreisen an und zahlt den Betrag in Cash oder in Form von Gutscheinen aus – laut Flip4New ein in Deutschland einzigartiges Shopping-Konzept. Das aus Trade-a-Game gewachsene Rebuy (www.rebuy.de) ähnelt nicht nur von den Logofarben her, sondern verfolgt den Ansatz bereits seit Mitte 2009. Auch asgoodas.nu mit seinem Ableger Wirkaufens ist ein Konkurrent.

Berger-de León beteiligt sich an Friendticker

Der Location Based Service Friendticker (www.friendticker.com) hat sich prominente Unterstützung gesichert: Markus Berger-de León, vormals StudiVZ-Chef, stieg laut Meedia in das Unternehmen ein. Für Berger-de León sei dies ein Wachstumsmarkt, der in Zukunft bei Nutzern wie Unternehmen „sehr gefragt“ sein werde.

Chocri sucht Investoren und expandiert

Die Schokoladenfabrik Chocri (www.chocri.de) ist auf Erfolgskurs. Die nach eigenen Angaben „exzellente Auftragslage“ veranlasst das Unternehmen zur Expansion. Nach dem Umzug in ein 600 Quadratmeter großes neues Hauptquartier verdreifacht sich die Produktionsfläche von Chocri. Gleichzeitig bemühen sich die Gründer erstmals auch um Investoren – bisher wurde aus eigenen Kräften finanziert.

link-und-lesenswert_neu

Interaktivität im Web

„Die sozialen Netzwerke ersetzen mittlerweile die Religion“, sagt der Kommunikationsforscher Norbert Bolz. Im Interview mit The European erklärt er „die Zukunft des Internets“ und sagt, warum das Fernsehen trotzdem noch immer das Massenmedium Nummer eins sei.

Interview mit asgoodas.nu-CEO Christian Wolf

Im Interview mit Joel Kaczmarek erzählt asgoodas.nu-Gründer und –Geschäftsführer Christian Wolf, wie ihm während der Arbeit bei einem Autozulieferer und später bei der Deutschen Telekom, die Idee zum Verkauf von gebrauchter Elektronik im Internet kam. Er verrät wie sein zwanzigköpfiges Team finanziert ist und welche Kapazitäten und Engpässe das Aus-Alt-Mach-Neu-Unternehmen tatsächlich besitzt.

“Cleantech ist eine Lebensaufgabe”

Am 10. Mai findet im Moskau in Berlin der Green Venture Summit ‘10 statt. Eine Messe bei der sich StartUps und Investoren aus der Green-Economy-Branche – teils unbekannt, teils millionenschwer – in Kurzvorträgen vorstellen und näher kommen können. Einer der Organisatoren ist Jan Michael Hess. Im Interview erzählt er, wie es zu der Idee für eine grüne Technologiemesse kam.