kurzmitteilungen_neu

Das Musik-Netzwerk Last.fm stellt seinen Streaming-Dienst ein, die StartUps Babbel, Swoodoo und Lootogo starten iPhone-Apps und dem Apple Game Center werden gute Chancen ausgerechnet.

Last.fm stellt Streaming ein

Das Musik-Netzwerk Last.fm (www.last.fm) stellt seinen On-Demand-Streaming-Dienst ein. Wie Netzwertig mit Bezug auf das Firmenblog von Last.fm schreibt, könnten hohe Lizenzzahlungen für die von Last.fm selbst gehosteten Dateien der Grund sein. Das Unternehmen selbst verkauft den Schritt als Fokussierung auf das Kerngeschäft, der personalisierten Musikempfehlung.

Appetit auf Apps

Alles mobil macht der April: Nicht nur die Sprachlernplattform Babbel (www.babbel.com) hat soeben eine neue iPhone-App herausgebracht, auch die Flugsuchmaschine Swoodoo (www.swoodoo.com) bietet ihre Dienste nun mobil an. Um das allernötigste Bedürfnis unterwegs kümmert sich Lootogo (www.lootogo.de) und findet per GPS-Ortung das nächste Örtchen.

Apple Game Center

Die CEOs der beiden Spielhersteller Wooga und MegaZebra rechnen dem neuen Apple Game Center gute Chancen aus, ein Erfolg zu werden: “Das Apple Game Center ist mit XBox live vergleichbar und wird iPhone-Spiele bereichern“, sagte Wooga-Chef Begemann gegenüber GameBizz. Apple wird die neue Plattform zusammen mit dem iPhone OS4 im Sommer 2010 einführen.

link-und-lesenswert_neu

Endspurt

Das GründerInnenCamp (GIC) hat am Anfang des Jahres den Wettbewerb „Deine Idee 2010“ ausgerufen. Am 29. April findet nun ein Informationstreffen für jugendliche Gründer zwischen 17 und 27 Jahren statt. Danach haben die Bewerber noch bis zum 15. Mai 2010 Zeit, ihre Idee bei der Jury einzureichen und auf eine vordere Platzierung zu hoffen. Weitere Informationen zum Wettbewerb gibt es ebenfalls auf der Facebook-Seite.

Lieber Yellow Press als Yellow Pages

Nick Denton kann ein Lied davon singen. Als Gründer der Blog-Gemeinschaft Gawker Media weiß er sehr wohl, wie Texte im Netz funktionieren. The Business Insider hat ein Protokoll seines letzten Monatsberichts an seine schreibenden Angestellten erhalten. Darin führt Denton acht Punkte an, die ein Onlinemedium seiner Meinung nach mehr Aufmerksamkeit bringen.

Jung raus

Bei Brands4Friends (www.brands4friends.de) verlässt mit Oliver Jung ein weiterer Gründer den Shoppingclub. Die Nachricht reiht sich nahtlos ein in die große Welle von Pressemitteilungen und Verlautbarungen, die im noch jungen Jahr 2010 durch die Berliner nach außen gegeben wurde. Neue Eigner der Jung’schen Anteile sind offenbar Constantin Bisanz und Partech International Ventures.