kurzmitteilungen_neu

Microsoft verbindet Outlook über den Social Connector mit LinkedIn, brands4friends verklagt buyVIP, AOL will sich von ICQ trennen, enable2start beschenkt seine Gewinner und Medien-Experte David Mathison spricht in Berlin.

Microsoft verbindet sich mit LinkedIn

20091015_linkedinDer Microsoft Outlook Social Connector soll es möglich machen: Das größte Businessnetzwerk LinkedIn soll sich mit Microsoft Outlook 2010 verbinden lassen, um so das Netzwerk innerhalb der Office-Anwendung nutzen und pflegen zu können. Im LinkedIn-Blog werden die drei größten Nutzen ausführlich erklärt.

brands4friends verklagt buyvip

Brands4FriendsManchmal kommt es eben doch auf die Größe an: Weil buyVIP sich größer machte, als es ist und sich als „Deutschlands größte Shopping-Community“ bewarb, klagte der Konkurrent brands4friends gegen das Unternehmen. Mit Erfolg: Auf der Webseite und in einer Pressemitteilung muss buyVIP seine vermeintliche Übergröße nun widerrufen.

ICQ unter dem Hammer

20091119_icqAufgrund einer bevorstehenden Trennung von AOL und Time Warner kommen wir nun zum Objekt mit der Auktionsnummer 001. DREI – AOL bietet ein Schmuckstück aus seiner Kollektion an. Es handelt sich dabei um den Messenger ICQ. Dieser ging im Jahre 1998 für 286 Millionen US-Dollar in den Besitz des Telekommunikationsanbieters. ZWEI – Schlagen Sie zu zu einem Preis von knapp 300 Millionen US-Dollar. Im Kaufpreis enthalten sind 100 Mitarbeiter. EINS – Das Objekt ist bereits sehr beliebt bei zwei nicht näher benannten internationalen Firmen. Greifen Sie zu, denn in Deutschland, Russland und Israel gehört ICQ zu den meistgenutzten Messenger-Programmen. Irgendein letztes Gebot?

Finanzen100.de beendet Betaphase

logo_Finazen100-NeuFrüher setzte man zwischen Markenname und Topleveldomain stets eine 24, nun muss es schon etwas mehr sein: Nach gut zweimonatiger Betaphase geht Finanzen100.de online. Das Börsenportal gehört zur Tomorrow Focus AG, dessen Hauptaktionär die Hubert Burda Media ist. Alleinstellungsmerkmal sollen künftig Analysetools sein, berichtet der Ideen-Manager.

enable2start – die Gewinner

FTDFünf Mal Fünfzigtausend – so viel ist dem Gründerwettbewerb enable2start der Financial Times Deutschland die Auszeichnung  von innovativen Geschäftsideen wert. Preisträger in diesem Jahr sind Abotic, CaptchaAd, LaTherm, SilberTool und Yolk. Mit über 1.000 Bewerbern hatten sich diesmal mehr Gründer als je zuvor um den Preis bemüht.

Be the Media in Berlin

20091119_david_mathisonÜber die letzten Entwicklungen in den Neuen Medien spricht am 25. November einer, der es wissen muss: David Mathison beschäftigt sich seit gut 25 Jahren mit Content Distribution. In der Möbelfabrik spricht er in der kommenden Woche über Musik, Video, Film, Radio, Licensing und Syndication. Also: Be Berlin – Be The Media!

link-und-lesenswert_neu

Hans Bausch Mediapreis 2009 für Stefan Niggemeier

20091119_swrEr ist das rote Tuch für die Führungsetage des Axel-Springer-Verlags. Er schreibt sich die Finger wund für einen qualitativ hochwertigen Journalismus in Print und Online. Er erhielt neben dem Grimme-Preis 2005 für Bildblog auch die Auszeichnung „Journalist des Jahres 2007“ vom Medium-Magazin. Und er kritisiert die Stimmen, die immer wieder den Printjournalismus als das Nonplusultra betrachten und sich erhaben über Onlinejournalisten stellen. Bereits am 13.10.2009 erhielt er für seine Arbeit den Hans Bausch Media Preis 2009, der ihm gestern verliehen wurde.

Geeks on a plane – Startups der ganzen Welt treffen sich

20091119_geeksonaplaneMike Butcher, Chefredakteur von TechCrunch führt ein sehr interessantes und ausführliches Gespräch mit David McClure, dem Erfinder des Programms „Geeks on a plane“. GOAP versucht, Unternehmensgründern mit Erfahrungen zur Seite zu stehen und unterstützt diese mit einem weitverzweigten Netzwerk. Aber auch mögliche Investoren sind durch das Programm angesprochen: „So for example ex-Googlers or Yahoo or Microsoft or other folks who have connections to the Czech Republic, to take one country, might decide that they want to spend some time there.“. Das Programm gibt es bis jetzt in Asien und Europa, in Letzterem waren es sechs (!) Termine in 11 Tagen (!!!).

Richter „bestätigen“ Dummheit

20091119_kfwEin Armutszeugnis stellt die Financial Times Deutschland (FTD) der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) aus. Nach Berichten der Zeitung begründen die Richter am Landgericht Frankfurt/Main ihr Urteil vom Oktober 2009 in Sachen Lehman Bank nun schriftlich und lassen kaum Gutes erahnen über die interne Struktur der neuntgrößten Bank Deutschlands. Strukturelle Mängel innerhalb der Bank sollen für die fälschliche Überweisung von 320 Millionen schuld sein (im September summierten sich die gesamten Verbindlichkeiten in diesem Fall sogar auf 536 Millionen Euro) – und nicht der daraufhin gekündigte Risikovorstand Detlef Leinberger. Die FTD hat einige zusätzliche Informationen zur wahrscheinlich größten deutschen Finanzpanne.