Kurzmitteilungen

Die Seed Camp Week in London rückt immer näher, dem App-Chaos auf dem iPhone sagt Movement den Kampf an und die GamesCom in Köln trifft auf unterschiedliches Fazit.

Mit „Movement“ das iPhone verwalten

20090722_iphoneKampf dem Fingerkrampf. Wer es leid ist, seine Applikationen auf dem iPhone mit dem Finger zu verschieben, dem sei nun geholfen, behauptet CrunchGear: Movement ist so simpel wie es heißt. Per drag and drop lassen sich die Apps nun auch auf dem Mac neu anordnen. Einzige Voraussetzung: Ein iPhone oder iPod Touch mit Jailbreak.

Noch schnell  für die Seedcamp Week anmelden

seedcamp

Die Seed Camp Week ist ein intensives einwöchiges Event in London, das dort jeden September abgehalten wird  und sich an junge Entrepreneure aus Europa wendet. Eine Jury wählt 20 Unternehmen aus, die an dem Event teilnehmen werden und am Ende der Woche winken bis zu 50.ooo Euro für fünf Teams (vielleicht sogar mehr) im Austausch gegen geringe Anteile von fünf bis zehn Prozent.  Nur noch ein paar Tage ist die Anmeldung für die Seedcamp Week möglich. Zu den  Mentoren zählen in diesem Jahr Namen wie Alex Ljung, Brent Hoberman, Charles Grimsdale, Danny Rimer, Dave McClure, Erol Damelin, Fred Destin oder Fred Wilson.

Fazit ziehen von der Games Com

gamescomWährend die Veranstalter der diesmal in Köln stattfindenden Games Com mit der Veranstaltung sehr zufrieden sind und sich laut eigenen Angaben mit 245.000 Besuchern (davon 17.000 Fachbesucher) und Spieleneuheiten von 458 ausstellenden Unternehmen aus 31 Ländern in den vergangenen fünf Tagen rühmen, fällt das Fazit der Branche unterschiedlich aus. Basic Thinking beschwert sich über zu wenig Neuigkeiten bei dafür großem Tamtam. GameBizz bemerkt, dass viele der Besucher Leipzig besser fanden.

Link-und Lesenswert

Bei Optimalprint.de günstig Visitenkarten abstauben, sich bei Exciting Commerce zu Online-Apotheken informieren und bei Netzwertig über das Social Web aufgeklärt werden.

Rechtzeitig zur Konferenzsaison Visitenkarten aufstocken

optimalprintNach einem längeren Sommerloch fängt ja nun bald wieder die Konferenzsaison an. Und man kennt dies: Allzu gerne verschwinden die eigenen Visitenkarten schneller als man denkt in den Taschen der potenziellen Businesspartner. Und jenen, die womöglich auf der GamesCom die Großzahl ihrer Businesscards abhanden gekommen sind, bietet sich nun rechtzeitig die Möglichkeit, günstig neue Karten nachzubestellen. Bei optimalprint.de gibt es dieser Tage auf einen Warenkorb von 20 Euro einen Rabatt-Gutschein von fünf Euro  und 100 kostenlosen Visitenkarten, wobei optimalprint sein eigenes Logo nicht auf diese kostenlosen Karten druckt. Vielleicht ein interessantes Angebot für alle, die etwa zur DMexco nicht mit leeren Taschen auftauchen wollen…

Interessanter Zweiteiler zum Thema Online-Apotheken

Exciting CommerceOnline-Apotheken gewinnen besonders in Zeiten der Wirtschaftskrise an Interesse, will doch ein jeder Kosten sparen. Da passt es ganz gut, dass sich Exciting Commerce in diesem Monat in einem Zweiteiler mit den virtuellen Medikamtenshops auseinandergesetzt hat. Im ersten Teil des Online-Apotheken-Gastbeitrags gab Matthias Storch, Gründer und Geschäftsführer des Medikamentenvergleichs Apomio, einen Überblick über die aktuelle Marktentwicklung. Im zweiten Teil beleuchtete er die unterschiedlichen Ansätze und die Optimierungspotenziale von Online-Apotheken.

 

Zitate

Keith Ferrazzi

20090824_keith_ferrazzi„Business is, after all, the ability to motivate a group of individuals to move an idea from concept to reality; to take a theory and make it a practise; to gain the buy-in of your employees and colleagues; to encourage others to execute your plans.“

Keith Ferrazzi führt mit Ferrazzi Greenlight eine Marketing und Sales Consulting Agentur und ist Autor des Buches „Never eat alone“, von dessen Seite 162 dieses Zitat entstammt.

Jeff Jarvis

20090813_jeffjarvis_ccby_scobleizer„The age of openness is the age of forgiveness.“

Jeff Jarvis ist ein amerikanischer Journalist, der unter anderem für die Blätter TV GuidePeople Magazine oder den San Francisco Examiner tätig war. Bekannt ist er vor allem für sein Blog Buzz Machine sowie sein Buch: “Was würde Google tun?”.

Mark Twain

marktwain„It takes three weeks to prepare a good impromptu speech.“

Mark Twain war Schriftsteller im amerikanischen Realismus und Gesellschaftskritiker.

Artikel der Woche

Meistgelesen: Finanzierungsrunde bei KaufDA

kaufda1In der letzten Woche war der beliebteste Artikel auf Gründerszene die Finanzierungsrunde bei KaufDA. In seiner zweiten Finanzierungsrunde wurde KaufDA mit frischem Kapital im mittleren einstelligen Millionenbereich ausgestattet. Zu den Investoren zählen T-Venture (13 Prozent) und eVenture (18 prozent), welche die bisherigen Investoren Stefan Glänzer (last.fm und ricardo), Stephan Schubert (OnVista) und Michael Brehm (studiVZ) ergänzen. Details zu den Anteilen und allen Informationen rund um das Thema finden sich im Artikel zur Finanzierungsrunde.

Nützlich: Mit Hilfe des Arbeitsamts gründen

arbeitsamtInteressant für Gründer war auch der Artikel zum Gründungszuschuss der Bundesagentur für Arbeit zur Geschäftsgründung. Hier beschreibt Rainer Meyer ausführlich, wie sich der Prozess gliedert, den junge Unternehmer mit dem Arbeitsamt als Partner zu gehen haben. Im Artikel wird auf die einzelnen Schritte eingegangen und welche Auflagen und Anforderungen sich jeweils damit verbinden.

Heiß diskutiert: Das Geschäftsmodell von Swoopo

swoopoDefinitiv der am heißesten diskutierte Artikel in diesem Monat war bisher jener, der das Geschäftsmodell des Münchner Unternehmens Swoopo thematisierte. Das Portalwww.Swoopo.de ist ein Auktionshybrid, bei dem die Nutzer Gebote abgeben, die jeweils 50 Cent kosten und den Preis für das Produkt um 10 Cent steigern. Gleichzeitig erhöht sich die Angebotsdauer um maximal 20 Sekunden. Derjenige der zuletzt geboten hat, kann das Produkt zum Endpreis kaufen. Für alle anderen gibt es die Möglichkeit eines Sofortkaufs.

Neu: Gründerszene Education – Speaking is Passion

grunderszeneAls neues Angebots-Feature von Gründerszene ist in diesem Monat „Gründerszene Education“ an den Start gegangen. Ein Workshop-Format, bei dem Gründern zum Auftakt die Finessen der freien Rede beigebracht werden. Unter dem Motto „Speaking is Passion“ führt Florian Mück im Rahmen eines eintägigen Workshops in die wesentlichen Aspekte freien Sprechens ein. Einige Einblicke in sein Können gab er diese Woche auch in einem Artikel zum Thema freies Sprechen.