Team Europe Ventures‘ neues StartUp Submarine wird ein Branchenbuch mit Extras, Private Outlet schließt eine weitere Finanzierungsrunde ab, Spickmich gewinnt Rechtsstreit und Microsoft bezahlt User für die Web-Suche mit Bing.

Kurzmitteilungen

Team Europe Ventures tüftelt an neuem StartUp Submarine

Die Spekulationen haben ein Ende: Mit Submarine geht in nicht allzu ferner Zukunft das neue StartUp von Team Europe Ventures an den Start. Wie Deutsche StartUps ausführlich berichtet, handelt es sich bei dem „U-Boot“ um eine 100-prozentige Team Europe-Tochter unter Geschäftsführung von Daniel Offermann, die sich den Local Search-Markt vorknöpfen will: Ein Hybridmodell aus Branchenbuch und Neukunden-Vermittlung scheint dabei denkbar zu sein.

Zweite Finanzierungsrunde für Private Outlet – trotz mäßiger Performance

Private Outlet, der „erste private Shopping-Club Europas“, hat eine zweite Finanzierungsrunde in Höhe von 4,9 Mio. Euro abgeschlossen. Vor zwei Jahren war das letzte Mal Investorengeld geflossen, mit dem frischen Kapital will der Club sich jetzt auch in Deutschland weiter durchsetzen. Wie Exciting Commerce berichtet, performt Private Outlet eher schlecht – und dürfte es daher gegen Brands4Friends und Co. eher schwer haben.

Spickmich gewinnt Rechtsstreit um die Bewertung von Lehrern

Die interaktive Schüler-Plattform Spickmich, auf der Schüler ihre Lehrer benoten können, hat vor Gericht gesiegt. Die Verfassungsbeschwerde einer Lehrerin gegen das Online-Bewertungssystem wurde damit abgelehnt. Sicher ein Riesenerfolg für Spickmich, denn  nach einem jahrelangen Rechtsstreit ist das Herzstück der Plattform jetzt endlich gesichert. Ob das auf lange Sicht reicht, zweifelt nicht nur Nils Baer auf Basic Thinking an.

Microsoft bezahlt User für die Suche mit Bing – schon wieder

Sie können es nicht lassen: Nach den zwei nicht wirklich erfolgreichen Belohnungssystemen SearchPerks und Cashback startet Microsoft mit der Bing Rewards Preview den dritten Versuch, Nutzer für die Web-Suche mit Bing zu begeistern – durch Bezahlung. Durch das Installieren einer „Bing-Bar“ werden Credits gesammelt, die dann gegen Produkte und Geschenk-Gutscheine eingetauscht oder für gute Zwecke gespendet werden können. Ob das reicht, um Google den Rang abzulaufen? Na ja.

Link- und lesenswert

Interview mit Alexander Boerger von Hello&Like – Teil II

„Im Unternehmen hat man zu wenig Möglichkeiten zu scheitern“, sagt Alexander Boerger. Der Mitgründer der Kooperationsberatung Hello&Like erklärt im zweiten Teil des Interviews mit HRinside, warum er mit Entlassungen pragmatisch umgeht, inwieweit er sich mit einem Job identifizieren möchte und welche Rolle Skype in vielen Unternehmen spielen sollte.

Die dunklen Machenschaften der „Super Angels“ – auch Teil II

Nachdem Techcrunch über ein mysteriöses Treffen so genannter „Super Angels“ berichtete, hat sich jetzt Silicon Valley-Urgestein und Business Angel Ron Conway mit einer email zu Wort gemeldet. Darin beschuldigt er die Besucher des „AngelGate“-Meetings, falsche Werte zu vertreten und vorrangig ihr eigenes Ego, anstatt den Erfolg ihrer betreuten StartUps zu sehen. Wenn der Kuchen spricht…