kurzmitteilungen_neu

Nach SchülerVZ hat nun auch die Telekom (wieder) Probleme mit ihren Daten, MyON-ID startet kostenpflichtigen Monitoring-Dienst, Google gibt neue Zahlen über Chrome bekannt und Zynga will gegen Betrug vorgehen.

Datengau bei der Telekom

20091103_telekomSchülerVZ hat es vorgemacht, die Telekom macht es nach: So sollte man nicht mit dem Thema Datenschutz umgehen. Auf Basis von Informationen der „Süddeutschen Zeitung“ stellte sich nun heraus, dass auch der ehemalige ZDF-Chefredakteur Klaus Bresser bei Telefonaten mit einem US-Bekannten  von der Telekom bespitzelt. wurde. Weitere Enthüllungen offenbaren: Auch Kundendaten der Telekom landen auf dunklen Pfaden in externen Callcentern.

MyON-ID startet kostenpflichtigen Monitoring-Dienst Ruflotse

myon-idHeutzutage ist die Panikmache vor Rufschädigungen im Internet ja praktisch allgegenwärtig. Eigene Firmen widmen sich nur dem Reputation-Management und wer dies nun doch lieber selbst in die Hand nehmen möchte, kann auf einen neuen, kostenpflichtigen Monitoring-Dienst aus dem Hause myOn-ID zurückgreifen. „Ruflotse“ wird in Kooperation mit der Deutschen Telekom betrieben und richtet sich sowohl an Privatpersonen als auch an Unternehmen, die wissen wollen, was über sie im Netz geschrieben wird.

Google Chrome: Top oder Flop?

GoogleSeit rund einem Jahr steht Googles Browser Chrome als Konkurrenz zu Firefox und Internet Explorer bereit. Bisher wurde Chrome jedoch eher als gescheitertes Projekt des Suchriesen abgewatscht. Nun gab Google (noch einmal) Zahlen heraus: 30 Millionen NutzerInnen weist Chrome auf – im Vergleich zum Internet Explorer und zu Firefox, die es zusammen auf 330 Millionen UserInnen bringen, entspricht dies 3,58 Prozent. Google wird also noch ein wenig Arbeit leisten müssen, bis es die 65 Prozent des IE und die 24 Prozent des Feuerfuchses erreicht hat.

Zynga will gegen Betrug vorgehen

20091001_zyngaNachdem TechCrunch in einer Reihe von Artikeln darauf hingewiesen hatte, dass Social-Games-Anbieter zu einem erheblichen Teil Betrugsfälle in ihren Spielen haben, zieht Zynga erste Konsequenzen. Die schlimmsten Fälle seien bereits von der Plattform verbannt, bei anderen die Bedingungen verschärft worden.

link-und-lesenswert_neu

Rechtsform für Unternehmen

20091103_rechtsformDie richtige Wahl der Rechtsform des Unternehmens sollte für Gründer an erster Stelle stehen. Die Auswahl ist recht vielfältig, zieht aber verschiedene Haftungs- und Rechtsvorschriften nach sich. Was die sogenannte Mini-GmbH von einer „richtigen“ GmbH unterscheidet und welche Folgen es hat, eine AG, GbR oder Limited zu gründen, zeigt die Wirtschaftswoche anhand konkreter Beispiele wie Chocri oder Fytch auf. Auch auf die Höhe der Unterstützung vom Staat hat die Rechtsform Auswirkung.

Was sind Casual Games? GameBizz erklärt es

GamebizzMicrosoft Solitär war wohl eines der ersten Casual Games, das ein jeder mal gespielt hat. Und seit dann Moorhuhn so durchschlagenden Erfolg hatte, wurde das Casual Game auch als attraktiver Business Case im Vergleich zu umfangreichen Games erkannt. Was genau es mit dieser neuen Form des Minispiels auf sich hat, erklärt GameBizz in einem grundlegenden Artikel.

zitate_neu

Joschka Fischer

20091103_joschka_fischer„Menschen ohne Schatten sind nicht gesellschaftsfähig.“

Joschka Fischer ist Politiker der Grünen und war von 1998 bis 2005 Außenminister Deutschlands.

Walther Rathenau

20090925_walther_rathenau„Durch die Maschine ist die Zeit zur Beherrscherin des Menschen geworden.“

Walther Rathenau war ein deutscher Industrieller, Schriftsteller und liberaler Politiker. Er war der Sohn des AEG-Gründers Emil Rathenau.

Ludwig Börne

20091103_ludwigboerne„In einem wankenden Schiff fällt um, wer stillesteht, nicht wer sich bewegt.“

Ludwig Börne war ein deutscher Journalist und gilt als Wegbereiter des Feuilletons.