kurzmitteilungen_neu

Was passierte wirklich im VZ-Skandal, Einigung bei Ebay- und Skypegründern, die Netzeitung wird zum Newsroboter, der Samwer’sche Lampenfundus legt weiter zu, ein neuer Venture Capital Fonds für ländliche Regionen in Bayern geht an den Start und AdiCash ändert seinen Namen. 

Was passierte wirklich im VZ-Skandal?

Microsoft Word - PM_Heimatprofile_NEU.doc„Kooperation oder Krieg?“ lautet das medienwirksame Zitat, mit dem der Spiegel noch einmal den Daten-Skandal bei der VZ-Gruppe beleuchtet. Basierend auf einigen Chatprotokollen wird ein Gespräch zwischen dem CTO der VZler und dem Erlanger Erpresser rekonstruiert, das zumindest Zweifel an den Beteuerungen des Berliner Unternehmens aufkommen lässt, dass nach wie vor betont, kein Geldangebot gemacht zu haben. Ein stundenlanger Dialog entstand zwischen dem Firmenvertreter und dem Hacker, bei dem Äußerungen wie „du – und andere können bei uns rumhacken, wie sie wollen. Ich bezahl euch sogar gerne dafür!“ fielen.

Ebay und Skype-Gründer einigen sich: Die Gründer erhalten 14 Prozent zurück

20090723_skype_logoVor dem Wochenende gab eBay bekannt, dass man sich mit den Gründern von Skype – Niklas Zennström und Janus Friis – nun endlich einig wurde, sodass einem Verkauf des Kommunikationstools an das Konsortium bestehend aus Silver Lake Partners, Andreessen Horowitz und dem Canada Pension Plan Investment Board nichts mehr im Wege steht. Für ihre Anteile sowie einen Platz im Board gaben die beiden Gründer ihre Rechte an der Technologiebasis der Seite, die sie mit ihrer Firma JoltID hielten, ab und gaben auch selbst Geld in das Unternehmen Skype, welches sie wohl aus ihrem Atomico Ventures Fund entnahmen.

TechCrunch schätzt, dass durch das sehr gewitzte Manöver der Gründer  nun 30 Prozent von Skype bei eBay verblieben und 14 Prozent an die beiden Gründer gehen, wobei das Konsortium insgesamt 56 Prozent der Anteile bei einer Bewertung von 2,75 Milliarden US-Dollar ersteht. Die Gewinner und Verlierer werden für den interessierten Leser umfangreich bei Gigaom aufgearbeitet.

Die Netzeitung wird zum Newsroboter

netzeitungNun ist es raus: Die gesamte Redaktion der Netzeitung wird zum 31. Dezember 2009 arbeitslos. In einer Pressemitteilung verkündete der Verlag M. DuMont Schauberg, dass man aus wirtschaftlichen Gründen „das bisherige Konzept einer Internetzeitung mit eigener Redaktion“ aufgeben werde. Und während allen Mitarbeitern gekündigt wird, wandelt sich die Domain  in ein automatisiertes Nachrichtenportal.

Samwer’sche Ecommerce-Offensive im Lampenbereich

Photo cc by: Flickr / marstheinfomageLampen-experte.de war ja ein bereits bekanntes Puzzle-Teil der Samwer’schen Ecommerce-Offensive, die unter der Schirmherrschaft der FP Commerce GmbH vorangetrieben wird. Mit tischlampe24.dewandlampe24.de und deckenleuchten-lampen.de kommen nun weitere Nischenseiten hinzu, die auch der SEO-Strategie des Konglomerats dienen dürften.

Neuer Venture Capital Fonds für junge Technologieunternehmen in ländlichen Regionen Bayerns

Bayrischer Staatsminister Martin ZeilMit maximal zwei Millionen Euro unterstützt der neu ins Leben gerufene „Clusterfond EFRE Bayern“ Unternehmen in der Seed- und Startup-Phase. Das Management wird von der Bayern Kapital GmbH gestellt. Der bayrische Wirtschaftsminister Zeil betont, der Fonds sei „genau das richtige Mittel, um Gründern gerade in der aktuellen Krise bei der Finanzierung zu helfen“. Das Gesamtvolumen des Fonds beträgt 20 Millionen Euro.

AdiCash heißt bald Andasa

logo_2Die Anwälte des Discounters Aldi standen unfreiwillig Pate für den neuen Markennamen des Bargeldbonusprogramms AdiCash. Mit Jahreswechsel firmiert das Unternehmen unter Andasa. Was das mit den Discounter-Anwälten zu tun hat? Sie forderten, dass die Geschäftsführung für den neuen Namen was „an das A“ anhängt. Der neue Name wurde dabei aus 238 eingereichten Vorschlägen ausgewählt.

grunderszene-intern

Probleme im Medizinsegment: Arztplatz.de ist klinisch tot und Esanum nahezu komatös

arztplatzMit großen Erwartungen sind Arztplatz.de und Esanum gestartet. Doch nach der Anlaufzeit ist die Ernüchterung eingetreten im Hause Samwer. Die Konkurrenz ist groß im Medizinsegment und so wird es vermutlich einige strukturelle Änderungen geben müssen, um am Markt bestehen zu bleiben.

Entlassungen bei Spreadshirt geplant

sprdAuch wenn es viele schwarze T-Shirts versendet, sind die Zahlen beim T-Shirt-Customizer Spreadshirt noch nicht schwarz: In einem Spreadshirt-Statusbericht beurteilte Gründerszene am Freitag die aktuelle Lage des Leipziger Unternehmens. Wie es aussieht, werden dort Mitarbeiter gehen müssen, um endlich die gewünschte Rentabilität erreichen zu können.

link-und-lesenswert_neu

Warum Paid Content so 2001 ist

20091109_axel_springerNachdem Gründerszene die Monetarisierungspläne von Bild.de schon vor zwei Wochen thematisierte, ist die Diskussion um Paid Content bei Bild und Welt nun auch in der Blogosphäre angekommen. Netzwertig thematisiert in einem Post, warum der Start kostenpflichtiger iPhone-Applikationen fragwürdig ist und wie er sich auf die Rezeption von Inhalten auswirkt.


zitate_neu

Richard Gere

20091109_richard_gere„Das ist das Leben. Es geht vorüber. Und wir kriegen alle etwas auf die Schnauze, wenn wir etwas festhalten wollen.“

Richard Gere ist ein US-amerikanischer Schauspieler und Tibet-Aktivist.

Molière

20091109_moiliere„Der Schmeichelei gehen auch die Klügsten auf den Leim.“

Molière war ein französischer Schauspieler und Theaterdirektor.

George Washington

George Washington„Sei höflich zu allen, aber freundschaftlich mit wenigen; und diese wenigen sollen sich bewähren, ehe du ihnen Vertrauen schenkst.“

George Washington war der erste Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika.