Kurzmitteilungen

Yahoo kauft omg.com für 80.000 Dollar, Club Cooee bietet weblin-Usern ein neues Zuhause, das bayrische StartUp Woonio bietet einen 3D-Konfigurator für Tische, Facebook kauft FriendFeed und Braingame und Scoyo bringen Nintendo-Spiele auf den Markt.

Yahoo schießt omg.com für nur 80.000 Dollar

20090811_yahoo_omgYahoo war wieder einkaufen: Für „nur“ 80.000 Dollar sicherte sich das Unternehmen die Adresse omg.com.  Laut whois-Eintrag geschah die Änderung bereits am 7. August. Da Domainnamen auch schon für mehr Geld – wie etwa candy.com für 3 Millionen Dollar – den Besitzer gewechselt haben, stuft TechCrunch diesen Kauf als Schnäppchen ein.

Club Cooee bietet weblin-Usern ein neues Zuhause

CooeeDie cooee GmbH bietet den Nutzern von weblin rechtzeitig vor dem Ende des Betriebes eine neue Heimat in der internationalen 3D- Chatwelt Club Cooee. Sie können mit einem Klick mit ihren weblin Freunden verbunden bleiben und die gesamte Freundesliste direkt in Club Cooee übernehmen. Weblin gab im Mai diesen Jahres seine Aufgabe bekannt.

3D-Designer für Tische: Woonio

20090811_woonio

Tische seien entweder zu teuer, oder zu unästhetisch – behauptet das bayrische StartUp Woonio und geht mit einem 3D-Konfigurator auf Innovationssuche bei seinen Kunden. Zunächst nur für Tische angeboten, soll das Selbst-Design auch bald für andere Möbel möglich sein. Für die Produktion arbeite Woonio mit Herstellern und Lieferanten aus der Region zusammen, die alle mehr als 25 Jahre Erfahrung im Geschäft haben.

Facebook kauft FriendFeed

20090811_facebookfriendfeedZwei Mal f ergibt f: Facebook kauft sich den im Oktober 2007 gestarteten Aggregator-Dienst FriendFeed. Das Unternehmen wird vorerst weiterarbeiten, auch die API soll zunächst offen bleiben. Die vier Gründer – allesamt ehemalige Google-Mitarbeiter – werden gehobenere Positionen innerhalb Facebooks besetzen, meldet TechCrunch und bietet auch ein Interview mit Facebook und Friendfeed.

Braingame und scoyo kooperieren

20090811_scoyo_logo_3d_tm_posDer Hersteller für Lernspiele Braingame und die Online-Plattform scoyo werden künftig kooperieren. Gemeinsam werden sie zwei Mathematikspiele für die Spielkonsole Nintendo DS entwickeln. Die Figuren sollen dabei an die breits bekannten Charaktere der scoyo-Welten angelehnt sein. Die Spiele sollen im Herbst 2009 in den Handel kommen.

Link-und Lesenswert

Gründerszene-Chefredakteur Joel Kaczmarek schreibt als Gastautor bei humancaps über virtuelle Postitionierung von Unternehmen, Exciting Commerce setzt sich mit sozialen Währungen auseinander und Inc. portraitiert einen Markenexperten zum Thema Domain-Grabbing.

Virtuelle Positionierung von Unternehmen

20090811_personalmarketingblog_kaffeetasseIn eigener Sache: Gründerszene-Chefredakteur Joel Kaczmarek hat als Gastautor im Personalmarketing-Blog der Agentur humancaps eine Artikelserie über Sozial-Netzwerke veröffentlicht. In den drei Teilen geht er der Frage nach, welche Plattformen für welche Art von Unternehmen sinnvoll sind und analysiert die Stärken und Schwächen von Xing und LinkedIn, Facebook und MySpace, sowie Twitter und den VZ-Diensten.

Soziale Währungen

20090811_excitingcommerce_logo„Im persönlichen (=sozialen) Kontext spielen andere Werte eine Rolle als im Wettbewerbskontext“, schreibt das Blog Exciting Commerce und setzt sich mit den verschiedenen Ansätzen für soziale Währungen, oder Reputationssystem auseinander: Mika etwa belohnt seine Fans auf seiner Website mit „Mika’s Magic Numbers“.

Bereits vergeben: Gute Domainnamen

20090811_domain_grabbingDer kürzlich getätigte Kauf der Domain omg.com durch Yahoo hat es mal wieder gezeigt: Die wirklich guten Domainnamen sind alle bereits vergeben. So gut wie alle englischen Wörter in Kombination mit der .com-Endung seien registriert, zitiert das Magazin Inc. den Markenexperten Altmann. Die gute Nachricht: Für die .net-Endung ist noch einiges zu haben.

Zitate

Helen Keller

Helen Keller„The highest result of education is tolerance.“

Helen Keller war eine taubblinde amerikanische Schriftstellerin, die erst durch ein in die Handfläche buchstabiertes Fingeralphabet schreiben lernte.

Tilo Bonow

Tilo Bonow„Unternehmen, die sich nicht mit Social Media beschäftigen, mit denen wird sich Social Media beschäftigen.“

Tilo Bonow führt seine eigene PR-Agentur piabo, mit der er vorwiegend Internet-StartUps berät.

Oscar Wilde

Oscar Wilde„No man is rich enough to buy back his past.“

Oscar Wilde war einer der größten irischen Schriftsteller und zu seinen Lebenszeiten als Skandalautor verschrien.