Der VC Acton Capital Partners setzt einen 150-Millionen-Euro-Fonds auf, Xing macht 1,3 Millionen Euro Gewinn, Simfy erhält 7 Millionen Euro von DuMont Venture und Earlybird, Dealstreet und Rabattschlacht gehen vom Netz und Plist steht offenbar kurz vor einer Finanzierungsrunde.


Acton setzt Internet-Wachstumsfonds über 150 Mio. Euro auf

Es ist eine stattliche Summe, die Acton Capital Partners, ein VC, der seit seinen neun Jahren Bestehen in rund 40 Internet-Unternehmen investiert hat, auf die Beine gestellt hat. Internationale private und institutionelle Anleger haben den Venture-Capital-Fonds namens Heureka Growth Fund mit insgesamt 150 Millionen Euro ausgestattet. Das Beteiligungsportfolio des Fonds umfasst derzeit den britischen Online-Optiker Glasses Direct sowie mytheresa.com, einen Online-Händler für Luxus-Damenmode und -Accessoires mit Sitz in München.

Xing macht 1,3 Millionen Euro Gewinn

Das größte deutsche Business-Netzwerk Xing (www.xing.com) hat seine Quartalszahlen vorgelegt. Demnach konnte das Unternehmen seinen Umsatz um 17 Prozent auf 12,6 Millionen Euro steigern und daraus einen Gewinn von 1,3 Millionen Euro abschöpfen. Wesentlich beigetragen habe der Anstieg der zahlenden Kunden auf nunmehr 708.000.

Simfy erhält 7 Millionen Euro

Der Musikdienst Simfy (www.simfy.de) hat eine Finanzierungsrunde in einer Höhe von 7 Millionen Euro abgeschlossen. Das frische Kapital stammt von DuMont Venture, Earlybird und der Förderbank „NRW.Bank“. Simfy war im Jahr 2006 ursprünglich als Preisvergleich gestartet, bietet heute jedoch gut 6 Millionen Musiktitel zum Streamen. Der Dienst hat nach eigenen Angaben 1,5 Millionen Nutzer.

Aus für Rabattschlacht und Dealstreet

Zwei Liveshopping-Angebote gehen vom Netz: Dealstreet und Rabattschlacht. Wie von Gründerszene bereits vorletzte Woche prognostiziert, versagte der Inkubator Rocket Internet weitere finanzielle Unterstützung für Dealstreet. Auch die von Media Ventures unterstützte Rabattschlacht muss weichen. Beide Unternehmen hatten Probleme mit ihrem Geschäftsmodell.

Plista kurz vor Finanzierungsrunde

Das präferenzbasierte Empfehlungsnetzwerk Plista (www.plista.com) steht offenbar vor einer neuen Finanzierungsrunde. Wie Plista-CEO Dominik Matyka gegenüber TechCrunch verriet, ist das Unternehmen derzeit mit vier VCs in Verhandlungen. Die C-Runde könnte innerhalb der nächsten acht Wochen abgeschlossen werden und soll nach Wünschen Matykas gut 5 Millionen Euro schwer sein.