Der Gründer von BalamBC investiert in Cobocards, Tengelmann beteiligt sich an Baby-Markt, bei Qype wechselt der CEO, die Gründer von Kazaa und Skype starten neuen Musikdienst und im Gründertagebuch der FTD gibt es neue Geschäftszahlen von Yolk und CaptchaAd.


SalamBC-Gründer investiert in Cobocards

Gute Nachrichten für die E-Learning-Plattform Cobocards (www.cobocards.com): Der Gründer des arabischen Geschäftsnetzwerks SalamBC Rias A. Sherzad unterstützt Cobocards künftig als Business Angel. Cobocards zeigte sich in der Vergangenheit enttäuscht, weil potentielle Investoren sich nicht vom Geschäftsmodell überzeugen lassen konnten.

Tengelmann investiert in Baby-Portal

Die Tengelmann-Gruppe beteiligt sich an dem Online-Shop Baby-Markt. Nach Angaben des Unternehmens gehöre Baby-Markt zu den „führenden Onlinehändlern für Baby- und Kleinbedarf in Deutschland“. Tengelmann hält nun 49,9 Prozent der Anteile. Seit Ende 2009 tritt das Traditionsunternehmen als Internet-Investor verstärkt auf.

Neuer CEO bei Qype

Nach nur anderthalb Jahren verlässt der bisherige Qype-CEO Stephen Taylor wieder das Unternehmen. Neuer Mann an der Spitze wird der Brite Ian Brotherston, der früher bei BT und AOL, später dann beim französischen Videoportal DailyMotion tätig war. Nachdem Gründer Stephan Uhrenbacher sich zunächst aus dem operativen Geschäft zurückgezogen hatte, wurde er zuletzt wieder aktiver bei Qype.

Kazaa- und Skypegründer zurück im Musik-Business

Sie schicken sich an, den Musikmarkt neu aufzubauen: Die Gründer von Kazaa und Skype, Janus Friis und Niklas Zennström, arbeiten bereits seit Dezember 2009 an einem neuen Startup. Rdio soll Musik in der Cloud speichern können und diese somit geräteunabhängig verfügbar machen. Der Zugang ist kostenpflichtig, das Tauschen unter „Freunden“ aber möglich.

Neue Geschäftszahlen im FTD-Gründertagebuch

Die Startups Yolk (yo.lk) und CaptchaAd (www.captchaad.com) haben ihre aktuellen Geschäftszahlen veröffentlicht. Beide Unternehmen sind Teil des Gründertagebuchs der FTD, das seine Teilnehmer zur völligen Offenlegung verpflichtet. Yolk hat in den letzten Monaten gespart und kann so einen neuen Mitarbeiter einstellen. Bei CaptchaAd hingegen stehen die Einnahmen auf Null – die Ausgaben haben sich verdoppelt.