Zwei Drittel der deutschen Startups wollen noch in diesem Jahr neue Stellen schaffen, Studivz-CTO Batlogg hängt seinen Job an den Nagel, Lars Hinrichs investiert zusammen mit Googles CEO Eric Schmidt in ein Mobile-Startup, das Prognosenetzwerk Crowdpark holt für seine A-Runde Earlybird ins Boot und Burda strukturiert seine digitalwirtschaftlichen Beteiligungen neu.


Startups wollen Stellen schaffen

Zwei Drittel der deutschen Internet-Startups wollen noch in diesem Jahr neue Mitarbeiter einstellen. Das hat eine Befragung des WiWo-Blogs Gründerraum unter 110 Unternehmen ergeben. Gut gestimmte 72 Prozent der Entrepreneure auf Kapitalsuche glauben, einen Investor zu finden. Dennoch: 12 Prozent der Befragten hat Existenzangst.

Studivz-CTO schmeißt hin

“Vor einem Jahr war es der uncoolste Job CTO bei StudiVZ zu sein. Das war so ‘ne Loser-Nummer”, sagte Jodok Batlogg noch vor wenigen Wochen in einem Interview mit Gründerszene. Nun hat Batlogg diesen Job als Technikchef an den Nagel gehängt. Der Grund sei Uneinigkeit in der Geschäftsführung. Ein neuer CTO ist mit Volker Schmidt bereits gefunden.

Lars Hinrichs investiert in Mobile-Startup SGN

Nachdem Lars Hinrichs den Inkubator HackFwd gegründet hat, geht es Schlag auf Schlag weiter mit neuen Investments: Nun hat sich der Xing-Gründer zusammen mit Googles CEO Eric Schmidt an einem Mobile-Startup beteiligt. Die Firma SGN aus Palo Alto erhält in dieser zweiten Finanzierungsrunde 2 Millionen US-Dollar.

A-Runde bei Crowdpark

Earlybird beteiligt sich in der A-Runde an dem Berliner Startup Crowdpark (www.crowdpark.de). Das Unternehmen betreibt eine Plattform für Social Forecasting, bei dem sich die Nutzer mit der Prognose zukünftiger Ereignisse beschäftigen und wie an der Börse handeln. Zuvor wurde das Unternehmen durch Business-Angels finanziert.

Burda Digital

Das Medienunternehmen Burda erfindet sich neu und bündelt seine digitalwirtschaftlichen Kräfte unter der neuen Dachmarke Burda Digital. Dazu zählen rund 40 Beteiligungen mit etwa 2200 Beschäftigten. Zum Portfolio gehören etwa die DLD, das auf Mobile und Online-Gaming fokussierte Burda Digital Entertainment, sowie Burda Digital Ventures mit Investments bei Gameduell und ElitePartner. Der Umsatz von Burda ist derweil rückläufig.