Das Wichtigste der Woche: Team Europe Ventures‘ neues StartUp Submarine wird ein Branchenbuch mit Extras, Spickmich gewinnt Rechtsstreit, die VZ-Netzwerke sind mit 1,8 Millionen Unique Usern die größte Spieleplattform Deutschlands, Sixt bietet die Aktien-Community MyStocks zum Verkauf an, Gerüchte um einen möglichen iPad-Kiosk von Apple und der GMX-Betreiber United Internet übernimmt mail.com.

Team Europe Ventures tüftelt an neuem StartUp Submarine

Die Spekulationen haben ein Ende: Mit Submarine geht in nicht allzu ferner Zukunft das neue StartUp von Team Europe Ventures an den Start. Wie Deutsche StartUps ausführlich berichtet, handelt es sich bei dem „U-Boot“ um eine 100-prozentige Team Europe-Tochter unter Geschäftsführung von Daniel Offermann, die sich den Local Search-Markt vorknöpfen will: Ein Hybridmodell aus Branchenbuch und Neukunden-Vermittlung scheint dabei denkbar zu sein.

Spickmich gewinnt Rechtsstreit um die Bewertung von Lehrern

Die interaktive Schüler-Plattform Spickmich, auf der Schüler ihre Lehrer benoten können, hat vor Gericht gesiegt. Die Verfassungsbeschwerde einer Lehrerin gegen das Online-Bewertungssystem wurde damit abgelehnt. Sicher ein Riesenerfolg für Spickmich, denn  nach einem jahrelangen Rechtsstreit ist das Herzstück der Plattform jetzt endlich gesichert. Ob das auf lange Sicht reicht, zweifelt nicht nur Nils Baer auf Basic Thinking an.

VZ-Netzwerk mausert sich zur größten Spieleplattform Deutschlands

Seit Ende letzten Jahres werden bei den drei VZ-Netzwerken studiVZ, meinVZ und schülerVZ über die App-Plattform auch Applikationen angeboten. Laut dem im Februar angetretenen CEO der Gruppe, Clemens Riedl, nutzen bereits 5,4 Millionen Mitglieder Apps, was einem Anteil von etwa 30% entspricht. Im Interview mit Netzwertig sagte Riedl, dass man mit 1,8 Millionen Unique Usern „inzwischen Deutschlands größte Spielplattform“ sei und damit vor jetztspielen.degameduell.de oderbigpoint.de liege.

Sixt sucht Käufer für Aktien-Community MyStocks

Die 2008 von Sixt e-ventures gestartete Aktien- und Finanzcommunity MyStocks steht zum Verkauf. Grund dafür sei, dass man sich wieder verstärkt auf das Kerngeschäft konzentrieren wolle, sagte ein Sprecher gegenüber internetworld.de. Wahrscheinlicher ist, dass das optimistische Ziel, „Investmentberater Nummer eins“ zu werden, weit verfehlt wurde: Noch vor wenigen Monaten mussten aufgelaufene Forderungen in Höhe von 1,2 Millionen Euro gegen die Tochter Stockflock abgeschrieben werden.

Gerüchte um iPad-Kiosk

Laut dem Wall Street Journal arbeitet Apple intensiv an einer Art digitalem Zeitungskiosk, also einem Abo-Shop für Zeitungen und Zeitschriften auf dem iPad. Dazu laufen Verhandlungen mit großen Medienkonzernen, bei denen es neben Preisen und dem Umgang mit Kundendaten vor allem um die umstrittene Umsatzbeteiligung (ca. 30% fordert Apple) gehen dürfte. Der Marktmacht Apples versuchen deutsche Verlage mit eigenen Plattformen wie Pubbles oder WeMagazine die Stirn zu bieten.

United Internet übernimmt mail.com

United Internet, mail.comDie United Internet AG hat den US-Mailprovider mail.com übernommen. Laut dem Handelsblatt soll United Internet für den Zukauf einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag auf den Tisch gelegt haben und beabsichtigt damit die Internationalisierung seines Produktes GMX: Mit rund 14 Millionen neuen Kundenkonten soll auf dem US-amerikanischen und auf dem indischen Markt expandiert werden.