The New York Times

Nissans „Autonomous Drive“-Wagen.

Die wichtigsten Tech- und Startup-News der Nacht

Während Europa schläft, läuft die Tech-Branche an der US-Westküste auf Hochtouren.

Hacker-Angriff auf US-Seiten

Die Hacker-Gruppe „Syrian Electronic Army“ stürzte sich am Dienstag auf mehrere US-Seiten: Twitter, New York Times und die Huffington Post. Die Angreifer manipulierten die DNS-Einträge der Websites. Die New York Times war zudem wegen eines weiteren Hacks für kurze Zeit nicht erreichbar. [mehr dazu bei The Next Web]

Microsoft lässt Entwickler warten

„Angepisst“ fühlen sich Developer, weil sie auf den offiziellen Launch von Windows 8.1 warten müssen. Microsoft vergibt keine Zugänge vor dem Start, sodass die Entwicklung von Apps für das Update sich verzögert. [mehr dazu bei TechCrunch]

Nissan baut selbstfahrende Autos

Spätestens 2020 will Nissan seine ersten selbstfahrenden Autos auf den Markt bringen. Für die Entwicklung der automatisierten Fahrzeuge arbeitet der Produzent unter anderem mit der Stanford University und dem MIT zusammen.  [mehr dazu bei Fortune]

Facebooks neues Foto-Feature verdrängt Apps

Ein neues Facebook-Feature bedeutet schlechte Nachrichten für App-Developer. Die kollaborativen Foto-Alben machen jene Anwendungen obsolet, die bisher Usern erlaubt haben, Alben gemeinsam zu teilen und bearbeiten.   [mehr dazu bei VentureBeat]

Samsung bestätigt Launch der Smart Watch

Der nächste Tech-Konzern geht mit einer Smart Watch ins Rennen. Samsung bestätigte am Dienstag seine Pläne, die „Galaxy Gear“-Uhr soll am 4. September präsentiert werden.  [mehr dazu bei USA Today]

Die neuen Fundraising-Regeln im Detail

Wichtig für alle Startups, die es in die USA zieht: Die Security and Exchange Commission (SEC) hat die Fundraising-Richtlinien weitreichend geändert. PandoDaily beschreibt im Detail, worauf Unternehmer auf Investorensuche ab sofort achten müssen.   [mehr dazu bei PandoDaily]

Schwere Geldwäsche bei Bitcoin

Können Bitcoins gestohlen werden? Ja. Aber die Geldwäsche bei virtuellen Währungen dürfte schwer werden, wie eine Analyse zeigt.  [mehr dazu bei Wired]

Bild: Namensnennung Bestimmte Rechte vorbehalten von Joe Shlabotnik

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.