Business-Idea-Speeddating im Wiederkehr-Theater, Hamburg (Foto: Nicola Rübenberg)

Hamburg@work vergab am 19. November 2009 insgesamt 25.000 Euro an die überzeugendste StartUp-Idee anlässlich des eigenen Kreativwettbewerbs für Jungunternehmer „Web Future Award 2009“, der bereits zum dritten Mal in der Hansestadt aufgelegt wurde. Und entgegen aller Vorurteile, Frauen wären kaum vertreten in diesem Business, konnte Hilke von Appen mit einer, für den Hamburger Raum naheliegenden Lösung zur Berechnung von Zuschlägen für die internationale Containerschifffahrt die Jury überzeugen. Platz zwei und drei beim finalen „Business-Idea-Speeddating“ und Gewinner von 7.000 bzw. 3.000 Euro waren Till Gottwald („apprupt GmbH“ – Affiliate Netzwerk für mobile Applikationen) und Ralph Raule von „SQAT – Gebärdenwerk Raule & Weinmeister“ (Online-Kommunikationstranslater für Gehörlose).

Till Gottwald (apprupt), Hilke von Appen (Vatosline), 3. Platz: Ralph Raule (Gebärdenwerk) (Foto: Nicola Rübenberg)

Das Preisgeld in Höhe von 15.000 Euro kam für die Gewinnerin überraschend, denn „letztlich habe ich es schon als Gewinn angesehen, meine Idee vor den Branchenkennern präsentieren zu dürfen“, so von Appen. Die Jury, unter anderem mit Dr. Thomas Schnieders und Philipp Hartmann von guenstiger.de, stellte aber klar heraus, dass Vatosline „durch das klare Geschäftskonzept für eine eindeutig definierte Zielgruppe in einem Nischenmarkt restlos überzeugt“ hat. Laut Jury-Sprecher Dr. Gottfried Neuhaus haben aber auch die sieben anderen Finalisten das Zeug, um auch in Zukunft von sich hören zu machen. Allein das Durchsetzungsvermögen gegen die mehr als 40 eingereichten Vorschläge und die Nominierung für die Finalrunde zeuge von „durchweg spannenden Geschäftsmodellen“.