Das Berliner Putzkraft-Startup Helpling stoppt vorerst sein Angebot in Österreich. In einer offiziellen Mitteilung heißt es, das Rocket-Venture wolle sich auf die Kernmärkte fokussieren. „Es gibt weiter viele ungelöste Herausforderungen auf dem Markt für haushaltsnahe Dienstleistungen: Schwarzmarkt, mangelnder Zugang zu Dienstleistern, Intransparenz“, begründet ein Helpling-Sprecher die Pause.

Anzeige
Ab morgen sind keine neuen Buchungen über Helpling.at mehr möglich. Alle zuvor gebuchten Aufträge werden bis Ende des Jahres durchgeführt. Helpling will die Kunden und Reinigungskräfte dabei unterstützen, die Beziehung aufrecht zu halten. Über Helpling.at konnten Kunden eine Putzkraft in sechs österreichischen Städten buchen.

Im Oktober musste Helpling ein Fünftel seiner Belegschaft entlassen. Mit der Pause in Österreich würden aber keinen weiteren Stellen gestrichen, heißt es vom Unternehmen. Den österreichischen Kunden gegenüber begründete Helpling die Pause mit Neuerungen: „Momentan befinden wir uns in Vorbereitung einer Weiterentwicklung unseres Angebots“, heißt es in einer Mitteilung. Wann und ob Helpling die Pause beenden wird, wollte das Unternehmen nicht kommentieren.

Bild: Michael Berger / Gründerszene