Ge-was? Werden sich jetzt einige Leser fragen, manch einer wird eine unmoralische Aufforderung darin verstehen. Was der Gruß „grumsen“ aber wirklich bedeutet, weiß nur der Wortschöpfer selbst. Gruppen entwickeln eine eigene Kommunikationskultur, ganz unabhängig davon ob Expertenrunde, Verein oder Jugendclub. Für Außenstehende ist es oftmals schwer die Gespräche der Insider zu verfolgen oder gar zu verstehen, was durchaus so gewollt ist. Durch die eigene Sprache entsteht eine Abgrenzung gegenüber den „Nichtwissenden“, was die Identifikation der Mitglieder mit der Gruppe stärkt und das Gemeinschaftsgefühl erhöht.

Insbesondere Jugendliche haben ihre ganz eigene Schreibkultur entwickelt. Statt Wörter werden Buchstabenkombinationen eingesetzt, die teilweise so unverständlich sind, dass es dafür Online-Datenbanken gibt. Das verschicken von kleinen Botschaften wie „dad“ (Denk an Dich) oder „gdg“ (geht es Dir gut?), als Zeichen von Sympathie oder Fürsorge, gehört zum Alltag. Der Fachausdruck für dieses Verhalten lautet „Social Grooming“. Man pflegt Kontakte mit kurzen, nicht ausformulierten Gesten.

In Online-Communities wird heute nicht einmal mehr geschrieben. Immer mehr Nutzer verschicken mit einem Mouseklick virtuelle Grüße, die zur Erinnerung, Gesprächsanregung oder auch zum Flirt dienen.

Ads_BA_conditionalAD(‚CAD‘);

Der Stupsomat revolutioniert diese Kommunikationsform, indem er ganzen Gruppen ermöglicht selbst zu bestimmen, wie dieser virtuelle Gruß heißen soll. „Als Bestandteil des kostenlosen Community Baukastens mixxt macht unser Stupsomat es noch einfacher, seinem Freundeskreis oder seinem Verein ein möglichst individuelles Online-Zuhause zu geben.“, sagt Geschäftsführer und Gründer Oliver Ueberholz.

Was passiert also, wenn Netzwerkgründer selbst darüber entscheiden können, wie sie das „social grooming“ in ihrem eigenen Online-Netzwerk nennen?

Sie passen es an den Kommunikationsstil in Ihrer Gruppe an und es entstehen freche Ausdrücke in Jugendgruppen, Kalauer in Vereinen, Musenküsse in Künstlernetzwerken und dezente Grüße in Expertennetzwerken. Das zeigen die mehr als 300 unterschiedlichen Begriffe, die in den letzten 2 Monaten in den Communities auf mixxt eingesetzt worden sind. Die Bandbreite ist dabei genauso groß wie die Themenvielfalt der Netzwerke.

Nicht nur die Individualität spielt dabei eine Rolle, viele der Community-Gründer nutzen die Funktion um die Intention des Grußes zu bestimmen, wie ein kleiner Auszug aus der Liste zeigt.

• Blumengruß schicken
• TYPOdingsen
• Tunen
• Kielholen
• Das Du anbieten
• Mit Honig einschmieren
• und vieles mehr..

Eine ausführlichere Liste finden Sie unter:
blog.mixxt.de/index.php/2008/08/05/heute-schon-ge-grumst