Servicecommunity_final_2

War es heute morgen noch Smaato, das seine zweite Finanzierungsrunde bekannt geben konnte, folgt nun der nächste Player, dessen Produkt zumindest zum Teil etwas mit der Mobile-Branche zu tun hat: Hiogi (www.hiogi.de) erhält von seinen Investoren A-Z Beteiligungs- und Verwaltungs GmbH, Hasso Plattner Ventures (www.hp-ventures.com) und Media Ventures (www.mediaventures.de) eine vierte Finanzspritze.

Ausschlaggebend für die erneute Finanzierung war der Start des B2B-Geschäftes, im Rahmen dessen Hiogi Service-Communities für Unternehmen  implementiert. In 2010 will die hiogi GmbH verstärkt in den Vertrieb ihrer Self-Service-Lösung und neue mobile Technologien für den Kundenservice investieren. Gründerszene hatte schon einmal darüber berichtet, dass Hiogi seine Frage-Antwort-Technologien als Software-as-a-Service unter www.service-community.net anbietet. StartUps können sich in wenigen Schritten eine eigene Service-Community anlegen, damit sich die Kunden gegenseitig helfen, Probleme lösen, Ideen sammeln und Feedback hinterlassen.

Geschäftsführer Björn Behrendt meint dazu: „Unser Softwareprodukt hat einen großen Markt, der sowohl für bekannte Marken als auch mittelständische Unternehmen interessant ist. Die meisten Unternehmen betreiben zwar eine Internetseite, nutzen diesen Kanal aber kaum für interaktive Kundendialoge. Mit den Social Media Technologien von Service-Community.net lässt sich der Firmenauftritt an die neuen Web2.0-Anforderungen anpassen, um auf diese Weise Kunden zu binden und relevante Inhalte für SEO zu generieren.“

Dies reichte dann wohl auch als Argument für die eigenen Geldgeber: Eran Davidson, Managing Partner bei HP-Ventures, sagt: „Die Ausweitung des Geschäftskonzeptes von hiogi um eine Software-as-a-Service (SaaS) für Unternehmen mit der Möglichkeit des Community-Aufbaus und Crowdsourcings hat uns absolut überzeugt.“