Hipster in a box

Eine Box aus Plexiglas mit einem Hipster drin

Japanische Touristen, aufgepasst! Es gibt ein neues Fotomotiv: Bis Samstag abend noch arbeitet der Hipster in einer zwei Quadratmeter großen Plexiglas-Box nahe der East Side Gallery. Achwas, arbeitet – er posiert! Ganz das Klischee, das als schwarzes Schaf der Berliner Startup-Szene gilt.

Hinter der Aktion „Startup in a Box“ stecken die Veranstalter der Langen Nacht der Startups, die am Samstag stattfindet. Gegenüber der Oberbaumbrücke, an einer Strandbar in der Mühlenstraße, steht die Box und soll Passanten mit Gewinnspielen und Infomaterial auf die Startup-Nacht vorbereiten.

Anzeige
Das Spiel mit dem Hipster-Klischee ist laut Mitveranstalter und Leiter der Telekom Innovation Laboratories, Heinrich Arnold, gewollt. Es soll aber mit Hilfe der Langen Nacht der Startups widerlegt werden. Hipster und Box gibt es heute bis 23 Uhr, morgen von 15 bis 23 Uhr und Samstag von 13 bis 18 Uhr in der Strandbar neben der East Side Gallery (Mühlenstraße) zu sehen.