Die Höhle des Löwen VOX frank thelen

Juroren für „Höhle der Löwen“ stehen fest

Noch in diesem Jahr will der TV-Sender Vox eine Casting-Show für Startups auf den Schirm bringen – jetzt stehen die fünf Juroren für die „Höhle der Löwen“ fest. Sie sollen als potenzielle Investoren die Pitches der Gründer beurteilen und im Erfolgsfall Startkapital oder Geld für Expansionen bereitstellen.

Anzeige
Er freue sich, „fünf extrem erfolgreiche deutsche Unternehmer“ als Investoren gewonnen zu haben, so Vox-Chefredakteur Kai Sturm. Sie kämen „aus völlig unterschiedlichen Geschäftsfeldern“ und verfügten über ein „breites Verständnis für die verschiedenen Geschäftsideen und Erfindungen“.

Vorbild für die Show ist die US-Sendung „Shark Tank“ (läuft in der fünften Staffel) und „Dragons‘ Den“ aus Großbritannien, das in der elften Staffel zu sehen ist.

G Tipp – Lesenswert bei Gründerszene Germany’s Next Business Model

Das sind die fünf Juroren:

  • Vural Öger, 72 Jahre alt, Touristikunternehmer und zwischen 2004 und 2009 EU-Parlamentarier für die SPD. Er erinnere sich „an die Aufregung und den Spaß, den ich bei der Gründung von Öger Türk Tur und Öger Tours hatte, aber auch an die großen Hürden, gerade wenn es um die Finanzierung meiner jungen Geschäftsidee ging“, so Öger.
  • Der 56-jährige Erlebnis-Unternehmer Jochen Schweizer, früher Stuntman und Bungee-Pionier. Er freue sich „auf innovative, mutige Geschäftskonzepte und kreative, entschlossen handelnde Entrepreneure, die bereit sind, sehr hart zu arbeiten“, sagt Schweizer.
  • Judith Williams, 42, Teleshopping-Queen, vor fünf Jahren angeblich bestbezahlte Moderatorin im deutschen TV. Ihr Kommentar: „Als Amerikanerin war mir dieses neuartige und äußerst erfolgreiche Business-Format schon aus den USA und England bestens bekannt und ich bin ein wirklicher Fan davon geworden.“
  • Lencke Wischhusen, 28 Jahre alt, Geschäftsführerin eines Verpackungsunternehmens und Vorsitzende des Bundesverbands der Jungunternehmer. „Ich möchte mit ,Die Höhle der Löwen‘ in Deutschland wieder Lust aufs Unternehmertum machen und eine neue Gründerkultur etablieren“, kündigt Wischhusen an.
  • Und: Seriengründer und -investor Frank Thelen, 38 Jahre alt, derzeit CEO der Dokumenten-App Doo. Er findet: „In Deutschland werden Unternehmer, die ihre Existenz riskieren, selten als Helden gesehen. Wir müssen den Pioniergeist von Helden wie Werner von Siemens, Robert Bosch und Ferdinand Porsche reaktivieren.“
Bild: Elke Krone / panthermedia