kaya taner

Kaya Taner gründete vor Honeypot das Marketing-Startup AppLift

Der in der Berliner Szene bekannte Gründer Kaya Taner hat mit Honeypot eine Job-Plattform speziell für Entwickler geschaffen. Der Clou: Honeypot dreht die Machtverhältnisse im Recruiting um, Unternehmen bewerben sich direkt bei den Entwicklern. Dazu geben die Firmen bereits zu Anfang verschiedene Anforderungen an, zum Beispiel, welche Technologien ein Kandidat für die gesuchte Stelle kennen muss. Auch das gebotene Gehalt wird offen gelegt. Einen ähnlichen Ansatz verfolgt das Startup 4Scotty.

„Technologie-Recruiting in seiner aktuellen Form ist ineffizient und intransparent“, kommentiert Taner. „Firmen kontaktieren oft hunderte Entwickler direkt, ohne zu wissen, ob diese überhaupt an einem Jobwechsel oder Umzug interessiert sind.“

Anzeige
Um die Qualität hoch zu halten, funktioniert die Plattform sowohl für Entwickler als auch Firmen nur auf Einladung. Entwickler müssen sich sowohl einem Interview als auch einem Code-Check stellen und werden dann in Kategorien wie Coding Skills, Berufserfahrung, Arbeitserlaubnis oder Standort eingeordnet. Unternehmen werden nach qualitativen und quantitativen Kriterien wie Arbeitskultur, Personalbedarf und Finanzierung begutachtet.

Honeypot mit Sitz in Berlin verfügt über ein 15-köpfiges Team und ist mit einer sechsstelligen Summe finanziert. Direkt zum Start verfüge die Job-Plattform über eine Datenbank von mehr als 1.200 Entwicklern aus über 20 Ländern, so das Unternehmen. Man kooperiere zudem mit einem Dutzend deutscher Startups, beispielsweise der Hitfox Group. Das ist wenig verwunderlich, da Taner seine Karriere dort startete und anschließend im August 2012 gemeinsam mit Hitfox und Tim Koschella den Mobile-Vermarkter AppLift gründete. Nach drei Jahren als CEO sitzt Taner dort seit Mai dieses Jahres im Board und ist weiterhin Anteilseigner.

Bild: Honeypot