cs183b stanford university sam altman dustin moskovitz y combinator

CS183B – der Startup-Promi-Kurs aus Stanford

Was wäre, wenn einige der prominentesten Gründer und Investoren der Welt zusammenkämen und gemeinsam eine Vorlesung darüber abhalten würden, wie man ein Startup gründet? Dieser Traum wird gerade Wirklichkeit, im Informatik-Institut der Stanford University im Silicon Valley.

Facebook-Mitgründer Dustin Moskovitz, der jüngst zum Buchautor mutierte, Star-Investor Peter Thiel, die Super-VCs Marc Andreessen und Ben Horowitz, LinkedIn-Gründer Reid Hoffman und Yahoo-Chefin Marissa Mayer: Sie alle nehmen teil an einer Vorlesungsreihe, die Sam Altman, Gründer von Loopt und heute, mit 28 Jahren, Chef des legendären US-Accelerators Y Combinator, zusammengestellt hat.

Anzeige
CS183B, so das Kürzel von „How to Start a Startup“, bleibt dabei nicht allein Studenten der Stanford University vorbehalten – Videos der Veranstaltung, die sich über insgesamt zehn Wochen erstreckt, werden anschließend ins Netz gestellt.

Der Kurs elektrisiert schon jetzt, nicht mal eine Woche nach der ersten Vorlesung, Interessierte auf der ganzen Welt. Es gibt Public-Viewing-Veranstaltungen und Lerngruppen an mehreren hundert Universitäten und Institutionen weltweit, von der Ashesi University in Accra, Ghana, bis zur Zagreb School of Economics and Management in Kroatien. Es gibt annotierte Fassungen auf Genius (dem ehemaligen Rap Genius), eine globale Facebook-Gruppe und sämtliche Folien auf Altmans Blog.

Gründerszene fasst hier von nun an jede Woche die Highlights der Vorlesungen im Einzelnen zusammen, inklusive Videos, Auszügen, den besten Zitaten und Anekdoten.

Bild: © Panthermedia.net / Wolfgang Wörndl