HY Berlin

Mitgründer von YouTube, Mitarbeiter von Idealo, Axel Springer, General Assembly und einige Mitglieder der Berliner Startup-Szene wollen ein Event schaffen, auf dem Ideen und Startups mehr im Mittelpunkt stehen. Aydo Schosswald hat das Launchpad-Event HY Berlin mitgegründet und erklärt, wie es entstanden ist und was dahinter steckt.

Hallo Aydo. HY Berlin, was ist das eigentlich?

HY Berlin ist eine neue Event-Serie, bei der es vor allem darum geht, den vielversprechendsten “Global Startups” die bestmögliche Bühne zu bieten. Es gibt so viele riesige Konferenzen und Events, wo die eigentlichen Akteure mittlerweile untergehen, dass wir einen dedizierten Rahmen schaffen wollten, wo mit ordentlicher Reichweite gepitcht und gelauncht werden kann.

Wen erwartet Ihr auf dem Event?

Unsere Startup-Competition richtet sich an Startups, die einen globalen Markt adressieren und versuchen, ein globales Problem zu lösen. Die Startups müssen jünger als zwei Jahre sein und dürfen nicht mehr als eine Million Euro Finanzierung eingesammelt haben, wobei das schon die absolute Obergrenze ist. Dank unserer Sponsoren gibt es für den Gewinner einen 10.000-Euro-Preis.

Mit den CEOs der drei bestplatzierten Teams geht es für eine gute Woche ins Valley, um dort die Szene und Investoren kennenzulernen. Besonders spannend für junge Teams ohne Office-Space, oder Startups von außerhalb: Alle Teams, die das entsprechende Häkchen gesetzt haben und es am 16. Oktober auf die Bühne schaffen, bekommen eine “Wildcard” für den Hub:raum Accelerator.

Was wird am 16. Oktober passieren?

Wir bieten vor allem der Berliner Startup-Community an, im Rahmen des Events neue Produkte oder Produktversionen live zu launchen und freuen uns hier auf ein paar bekannte Gesichter. Das Event am 16. Oktober ist für uns der Startschuss und wir freuen uns, das Format im Rahmen des Media Entrepreneurs Days vorstellen zu können. Wir erwarten natürlich eine Menge spannender Startups aus aller Welt und darüber hinaus und auf der anderen Seite Investoren, Presse und die Berliner Community. Tickets gibt es auf unserer Website.

Und danach, was sollen die Teilnehmer mit nach Hause nehmen?

Am Ende des Tages geht es uns darum, Startups, die da draußen wirklich was reißen können, so gut wie nur möglich zu unterstützen, indem wir ihnen eine Plattform geben, wo sie Investoren, Presse, Partner und Kunden auf sich aufmerksam machen können.

Welche Personen und Organisationen stecken hinter dem Event?

Hinter HY Berlin stecken eine ganze Menge Leute, denen in der momentanen Event-Kultur noch etwas fehlt. Im Board von HY Berlin ist zum einen die lokale Szene vertreten, zum Beispiel mit Jess Erickson von General Assembly, aber auch der Blick von draußen auf Berlin ist uns wichtig, um zu verstehen, wie wir die Startups von hier besser in alle Welt kommunizieren können.

Dabei hilft uns besonders Jawed Karim, einer der drei YouTube-Gründer und Angel-Investor. Organisiert wird die Event-Serie von Berlin42 rund um Hans Raffauf, der vorher schon den Betapitch im Betahaus aufgebaut hat, und von mir, Aydo Schosswald.

Aydo, Du hast noch gar nichts zu Dir gesagt, was ist Deine Rolle bei HY Berlin?

Hans und ich machen das zusammen, deswegen erkläre ich, wieso wir beide das machen. Neben ganz vielen anderen Dingen verbindet Hans und mich, dass wir beide Riesenspaß daran haben, ökosytematisch in der Startup-Szene zu arbeiten. Hans hat vorher zum Beispiel den Betapitch im Betahaus gegründet, hat das Berlin-Tech-Meetup mit ins Leben gerufen und war damals einer der Initiatoren von Palomar5.

Was Events angeht, habe ich vor allem kleinere und größere Gründer-Events für Studenten organisiert. Momentan sind wir beide Venture Partner bei Hub:raum und helfen dort der Telekom, ihren Inkubator und Accelerator aufzubauen.

Die Idee für HY Berlin ist uns quasi aus der Berufskrankheit heraus, auf Events zu gehen, gekommen. Wir fanden es einfach schade, dass Startups selten eine dedizierte Bühne geboten wird, wo alle (aber durchaus auch kritische) Aufmerksamkeit ihnen gehört. Außerdem macht es einfach eine Menge Spaß mit “global startups” zu arbeiten, weil du von Tag eins an das Gefühl hast, an etwas Großem dabei zu sein.

Da wir beide positive Erfahrungen mit Pitch-Formaten gemacht hatten, ist der Groschen dann recht schnell gefallen, dass man da doch bestimmt was draus bauen kann. Da uns da erstaunlich viele Leute in unserem Umkreis zugestimmt haben, sind wir am Ball geblieben und jetzt schauen wir mal, ob uns das mit unserem Kick-off am 16. Oktober alles so gelingt, wie wir uns das wünschen.

Aydo, vielen Dank für Deine Antworten!

HY Berlin Veranstaltungsinformationen kompakt

  • Datum: 16 Oktober 2012
  • Ort: Radialystem, Holzmarktstr. 33, 10243 Berlin
  • Kosten: 19,00 Euro für alle aus der Community und 79,00 Euro für Investoren

Weitere Informationen zum Ablauf und zum Event gibt es auf der Veranstaltungsseite.

GD Star Rating
loading...
Neue Event-Reihe – HY Berlin, 5.0 out of 5 based on 4 ratings
Alle Bilder in diesem Artikel unterliegen der Creative-Commons-Lizenz (Namensnennung-Keine Bearbeitung, CC BY-ND; Link zum rechtsverbindlichen Lizenzvertrag). Ausgenommen sind anders gekennzeichnete Bilder unter anderem von Panthermedia, Fotolia, Pixelio, Morguefile sowie Pressefotos oder verlagseigenes Bildmaterial.